Autocross-DM: Kalt und Fürst übernehmen Führung

Im Siegbachtal absolvierte die Deutsche Autocross Meisterschaft (DACM) am ersten Septemberwochenende ihren sechsten von insgesamt acht Saisonläufen. Und das Rennwochenende in Nordhessen hatte es in sich, denn es brachte einige Wendungen im weiterhin spannenden Kampf um die Meisterschaft bei den Tourenwagen und den Cross-Buggys. Daniel Kalt erzielte bei den Serientourenwagen (Klasse 2a) die Maximalpunktzahl und übernahm die Führung in der Gesamtwertung von Christian Tauber (Klasse 3b), der bereits nach dem dritten Vorlauf einpacken musste. Martin Fürst konnte ebenfalls die vollen 30 Punkte mit nach Hause nehmen und ist nun der Führende bei den Cross-Buggys.

Klasse 5b Spezialcross-Buggys (über 1600ccm)

Klaus Gräfen sicherte sich einen ungefährdeten Sieg in der „großen“ Klasse der Spezialcross-Buggys. Karsten Krängel fiel nach einem Fehler eingangs der letzten Runde auf Platz drei zurück, kämpfte sich aber bis zur Zielflagge wieder an Torsten Riedel vorbei auf Platz zwei.

Klasse 5a Spezialcross-Buggys (bis 1600ccm)

Im Feld der „kleinen“ Spezialcross-Buggys übernahm der amtierende deutsche Meister Martin Fürst die Führung in der Gesamtwertung. Die notwendigen Punkte sammelte er durch den Sieg im Finale und in der Tageswertung der drei Qualiläufe. Der bisher Führende Martin Haselhorst kam dagegen im Finale nicht über Platz vier hinaus. Hinter Fürst sahen Gaststarter Marvin Holzleitner, der sich auf die beiden letzten Rennen für die Europameisterschaft einschoss, und Patrick Krüger das karierte  Tuch.

Klasse 4 Cross-Buggys

Eine beeindruckende Vorstellung lieferte Toni Hoyer ab. Er wurde Trainingsschnellster, holte Platz eins in allen Vorläufen und fuhr im neuen Crosskart von Peters Autosport einen Start-Ziel-Sieg heraus. Lokalmatador Sven Klingelhöfer konnte in seiner Gruppe zwei Vorläufe für sich entscheiden und kreuzte nach Platz zwei in der Vorlaufwertung auch als Zweiter die Ziellinie vor Maximilian Betz.

Klasse 3b Autocross-Spezialtourenwagen 4WD

Das mit Spannung erwartete Duell der beiden schnellsten Allrad-Tourenwagen im Siegbachtal fiel aus: Alex Körzinger musste seinen Audi A4 quattro nach einem Turbolader-Schaden im Training bereits am Samstag zusammenpacken. Klassenprimus Christian Tauber (Subaru Impreza), dessen Bestzeit im Training auf der 960 Meter langen Strecke noch rund 2,2 Sekunden schneller war als die Körzinger-Zeit, erlebte ein Wochenende zum vergessen. Einem Defekt am Kardanantrieb in Heat 1 folgte ein Differentialschaden in Heat 3: damit war Feierabend. Derweil gelang dem norddeutschen Gaststarter Carsten Pietsch im BMW mit einer fehlerlosen Fahrt der Sieg im Finale vor Oliver Günthner (Opel Astra) und Jens Baltzer (Skoda Fabia), der nach dem Start zunächst auf Platz 2 lag, sich aber nach einem Patzer von fünf wieder auf drei vorarbeiten musste.

Klasse 3a Autocross-Spezialtourenwagen 2WD

Gewohnt Actionreich ging es in der Klasse 3a zur Sache. Bereits in den Vorläufen erlebten die zahlreichen Zuschauer viele Zweikämpfe. Marco Paulowitsch (Ford Fiesta) zeigte sich gewohnt schnell und kampfstark, und dieses Wochenende hielt auch die Technik seines Fiesta: Sieg in der Tageswertung und Sieg im Finale nach sechs Runden. Hauptkonkurrent Maximilian Schmitt (VW Scirocco) erlebte einen Schreckmoment, als sich sein Auto nach einem Kontakt mit Paulowitsch mehrfach Überschlug. Zum Restart rollte der VW aber bereits repariert zurück in die Startaufstellung, und konnte aus der dritten Reihe gestartet in der letzten Runde auf den Führenden aufschließen und Zweiter werden. Platz drei ging an Bernd Kress (VW Golf).

Klasse 2b Autocross-Serientourenwagen

Der große Gewinner des Wochenendes war Daniel Kalt (VW Polo). Er rangierte auf Platz drei nach den Vorläufen und holte Platz eins im Finale. So konnte Kalt von Tauber die Führung in der Tourenwagen-Gesamtwertung übernehmen. André Folz (Honda Civic) wurde Zweiter und Max Bohot Dritter.

ERGEBNISSE

6. Lauf zur Deutschen Autocross-Meisterschaft, Siegbachtal

PUNKTE

Deutsche Autocross-Meisterschaft 2018

Weitere Informationen:

www.autocross-deutschland.de

Back