Der DMSB trauert um Wilhelm Noll

Der DMSB trauert um Motorradsportlegende Wilhelm Noll. Der ehemalige Präsident der DMSB-Vorgängerorganisation OMK verstarb im Januar im Alter von 90 Jahren. Wilhelm Noll war der erste deutsche Seitenwagen-Weltmeister in der Historie der Motorrad-WM. Er feierte zusammen mit seinem Beifahrer Fritz Cron insgesamt acht Grand-Prix-Siege und wurde 1954 und 1956 Seitenwagen-Weltmeister. Des Weiteren sicherte sich das schnelle Duo zwei Mal den DM-Titel. Außerdem stellte Noll 1955 mit 280 km/h einen Geschwindigkeits-Weltrekord für Dreiradfahrzeuge auf.

Auch nach seiner aktiven Zeit blieb der Werkstattmeister, der bis 1990 im hessischen Kirchhain ein Autohaus führte, dem Motorradsport treu. Er engagierte sich als Funktionär national und international in verschiedenen Funktionen. So war der Hesse unter anderem als FIM-Vizepräsident und langjähriges deutsches Mitglied der FIM Road Racing Commission (CCR) tätig. Bis 1996 stand Wilhelm Noll als Präsident an der Spitze der DMSB-Vorgängerorganisation OMK (Oberste Motorradsport-Kommission) und war gleichzeitig Vizepräsident des DMSB-Trägervereins DMV.

Back