DMSB-Team beim neuen FIA GT World Cup

Auf den Straßen von Macau wird am kommenden Wochenende das wichtigste Sprintrennen der Saison ausgetragen: der FIA GT World Cup. Dieses Prädikat vergibt der Automobilweltverband in diesem Jahr zum ersten Mal bei dem legendären Stadtrennen. Sechs verschiedene Automobilhersteller und eine große Zahl renommierter GT-Piloten kämpfen um die prestigeträchtigen Titel. Auch der DMSB ist beim GT3-Weltfinale in Macau im Einsatz. Die FIA baut in weiten Teilen auf das Personal und das technische Equipment des DMSB.

Beim erstmals ausgetragenen GT3-Weltfinale ist Oliver Grodowski als Renndirektor in Macau tätig. Des Weiteren baut die FIA auf das technische Equipment und die Techniker des DMSB – ein Ritterschlag für Robert Maas und sein Team und zugleich eine Auszeichnung für die gesamte Mannschaft des DMSB. Auch beim Grand Prix der Formel 3 sind die deutschen Techniker im Einsatz und Claus Robert Ziegahn ist Deputy Race Director.

Beim FIA GT World Cup kämpfen die Marken Aston Martin, Audi, Bentley, McLaren, Mercedes-Benz und Porsche um den Titel. Dazu schicken die Hersteller einige ihrer stärksten Teams ins Rennen. Dabei stehen auch zahlreiche Deutsche in der Startaufstellung. So greift Vorjahressieger und Macau GT Champion Maro Engel ins Volant eines Mercedes-Benz SLS AMG GT3 wird. „Der neue FIA GT World Cup ist eine großartige Idee, und ich habe vor, meinen Nummer-1-Status zu verteidigen“, sagt Engel. Der gebürtige Münchner wird mit seinem niederländischen Teamkollegen Renger van der Zande für das Team Mercedes AMG Driving Academy um den Titel fighten.

Audi-DTM-Pilot Edoardo Mortara (Italien), der in den vergangenen vier Jahren drei Mal den Macau GT Cup gewann, wird von dem deutschen Audi Sport Team Phoenix betreut. Audi-WEC-Pilot René Rast aus Minden startet für das Audi Sport Team WRT. Auch zwei Rennfahrer aus Asien vertrauen auf den neuen Audi R8 LMS aus Ingolstadt: Marchy Lee tritt als Lokalmatador für Audi Hong Kong an, Jeffrey Lee aus Taiwan startet für Absolute Racing.

Aston-Martin-Werksfahrer Stefan Mücke wird beim 62. Macau Grand Prix für das Aston Martin Kundenteam Craft Bamboo AMR aus Honkong einen Vantage GT3 V12 pilotieren. Der Berliner wird am Sonntag 34 Jahre alt und wünscht sich beim Geburtstag auf der Rennstrecke einen Podestplatz.

Das Trio Earl Bamber (Neuseeland), Dylan Derdaele (Belgien) und Vutthikorn Inthraphuvasak (Thailand) setzt auf einen GT-Sportwagen aus Zuffenhausen und greift auf einem Porsche 911 GT3 R nach der GT-Krone. McLaren ist mit drei 650S GT 3, die von FFF Racing eingesetzt werden, vertreten. In dem hochkarätig besetzten Feld kämpfen zudem einige Privatiers mit GT-Sportwagen vom Typ Ferrari 458 GT3 und Bentley Continental GT3 nach dem Fahrertitel.

Die Action aus Macau wird im Internet als Livetstream übertragen:
http://www.fiagtworldcup.com/live-streaming/

Back