Eisspeedway: Günther Bauer triumphiert in Berlin

Günther Bauer ist DMSB-Eisspeedway-Meister 2016. Der Bayer aus Reit im Winkel sicherte sich in Berlin den Titel vor Max Niedermaier. Die Entscheidung im Kampf um den dritten Platz fiel im Stechen: Hier setzte sich Stefan Pletschacher gegen Johann Weber durch.
 
Bauer wurde in Berlin seiner Favoritenrolle gerecht. Der 44-Jährige gewann seine fünf Heats und holte sich zum Schluss den Titel. Doch bis zum letzten und entscheidenden Lauf hatte der 27-jährige Max Niedermaier noch punktgleich mit Bauer an der Tabellenspitze gelegen. Das direkte Duell der beiden Bayern brachte schließlich die Entscheidung zu Gunsten des Routiniers. „Heute habe ich mich echt wohl auf dem Motorrad gefühlt, sodass es mir völlig leicht von der Hand ging“, sagte Bauer und gestand: „Wenn es notwendig gewesen wäre, hätte ich sogar noch schneller gekonnt.“ Vizemeister Niedermaier erklärte: „Nachdem ich in den vergangenen beiden Jahren zwei Mal Zweiter geworden bin, wollte ich Günther Bauer endlich einmal schlagen. Aber in der ersten Kurve war am Ende das Eis ziemlich kaputt und ich bin auf der schlechteren Linie gekommen.“
 
Im Fight um den dritten Platz sahen die Besucher im Horst-Dohm-Eisstadion in Berlin-Wilmersdorf außerdem ein Stechen. Nach den 20 regulären Heats waren der Ruhpoldinger Stefan Pletschacher und Johann Weber aus Valley punktgleich. Zum Schluss hatte Pletschacher die Nase vorn und komplettierte das Siegerpodium der DMSB-Meisterschaft. Günther Bauers 17-jähriger Sohn Luca belegte Rang fünf
 
PUNKTE
DMSB-Eisspeedway-Meisterschaft
Endstand

 
1. Günther Bauer 15
2. Max Niedermaier 14
3. Stefan Pletschacher 12+3
4. Johann Weber 12+2
5. Luca Bauer 9
6. Franz Mayerbüchler 8
7. Markus Jell 6
8. Reinhard Greisel 4
9. Thomas Rausch 0
 

Back