FMX-WM in München: Doppelsieg für Tabellenführer Luc Ackermann

München war Austragungsort der beiden Deutschland Grand Prix der Night of the Jumps. Erneut fighteten zehn FMX-Sportler in der Olympiahalle um Punkte zur FIM Freestyle MX World Championship. Dabei holte sich WM-Leader Luc Ackermann den vierten Sieg im vierten WM-Contest 2019!

Das Finale fand erneut ohne X-Games-Sieger Rob Adelberg statt, der gleich im ersten Sprung einen Dead Sailor hinlegte und damit die Top Sechs verpasste. Filip Podmol hingegen war mit seinem Run auf Finalkurs. Er hatte den Sturz seines Bruders gut verdaut und wollte mit dem Surfer Ruler Indy Flip seinen Lauf krönen. Aber das Schicksal traf auch ihn an diesem Wochenende und er crashte in die Landung. Ihm passierte allerdings nichts und er fuhr sogar noch den Best Whip Contest mit. Und nicht nur das: Er kam ins kleine Whip Finale und battlelte sich mit Pat Bowden. Der kannte aber kein Erbarmen und feuerte einen Whip nach dem anderen raus. Als er auch noch den 360 zeigte, war ihm der Sieg sicher.

Aber zurück zur Qualifikation. Hier glänzten der US-Boy Adam Jones, Javier Villegas aus Chile, Aussie Pat Bowden und die beiden WM-Fighter Maikel Melero und Luc Ackermann. Melero stellte seinen Lauf im Vergleich zum Vortag um und sprang den Flair Superman. Doch auch das nützte erst einmal nichts. Luc Ackermann setzte sich mit Flair, 360, Surfer Tsunami Flip und Doubleflip an die Spitze des Feldes.

Im Finale patzen sowohl Hannes Ackermann als auch Javier Villegas bei ihren Double-up-Sprüngen. Somit müssten sie sich mit Platz fünf und sechs begnügen. Der Chilene zeigte aber mit dem Surfer to 9-O-Clock eine neue Combo.

Dann kam es zum Duell der Styler zwischen Pat Bowden und Adam Jones. Der Australier stellte seinen finalen Run vom Vortag um und packte den Suicide Backflip und Rock Solid Flip mit ein. Das brachte mehr Punkte ein, aber am US-Amerikaner war auch heute kein vorbeikommen. Zur Musik von Van Halen spulte der einen Run mit Tricks ab, die kaum ein anderer weltweit zeigt. Der Double-up-Sprung entschied dieses Podiumsduell schließlich. Und da gab es für den Deadbody Flip von Jones mehr Punkte als für den Christ Air Flip 1-Hand Lander von Bowden.

Vierter Sieg im vierten WM-Contest für Luc Ackermann
Zum vierten Male in diesem Jahr hieß das finale Duell der Night of the Jumps Saison 2019 Maikel Melero gegen Luc Ackermann. Zum vierten Mal musste Maikel vor Ackermann starten. Mit dem Nac Flair, der California Roll to 1-Hand Lander, dem Ruler Flip, den No Hand Frontflip, Doublegrab Flip und dem Flair Superman legte Melero unglaublich vor. Satte 370 Punkte gab es dafür von den Judges – 26 Punkte mehr als am Vortag. Damit war Luc Ackermann gefordert, aber die mehr als 10.000 Zuschauer pushten den Local Hero mit Laola-Wellen zur Höchstleistung. Holygrab, Frontflip, Flair, 360, Seatgrab Indy Flip, Clicker to Superflip, Egg Roll, zusätzlich einen Miniflip, den Double Backflip und zum Abschluss den Double Backflip Nac Nac. Die Olympiahalle kochte über und die Judges belohnten diese Energieleistung mit 392 Punkten. Vierter Sieg im vierten WM-Contest 2019!

Der 21-jährige Deutsche liegt damit an der Spitze der FIM Freestyle MX World Championship mit maximaler Ausbeute von 80 Punkten. Acht Punkte hinter ihm liegt Maikel Melero. Pat Bowden konnte sich auf den dritten Platz der Gesamtwertung vorschieben.


PUNKTE
FIM Freestyle MX World Championship 2019
Stand nach 4 Veranstaltungen

1. Luc Ackermann (GER) 80 Punkte
2. Maikel Melero (ESP) 72
3. Pat Bowden (AUS) 56
4. Libor Podmol (CZE) 42
5. Javier Villegas (CHL) 41
6. Rob Adelberg (AUS) 40
7. Leonardo Fini (ITA) 36
8. Adam Jones (USA) 32
9. Filip Podmol (CZE) 28
10. Kai Haase (GER) 17
11. Petr Pilat (CZE) 13
12. Fred Kyrillos (BRA) 12
13. Brice Izzo (FRA) 11
14. Hannes Ackermann (GER) 10

Back