Formel E: Ereignisreicher Saisonauftakt

Die Formel E startete Ende Februar in der saudischen Stadt Riad mit gleich zwei Rennen in die siebte Saison. Den Sieg beim Eröffnungsrennen sicherte sich Nyck de Vries, den zweiten Lauf gewann Sam Bird. René Rast beendete die beiden Rennen auf den Positionen vier und 17, Pascal Wehrlein erreichte die Plätze fünf und zehn. Damit liegen die beiden Deutschen in der Gesamtwertung auf dem achten und zehnten Rang.

Im ersten Saisonrennen legte De Vries einen sauberen Start-Ziel-Sieg hin. Er nutzte die zahlreichreichen Zweikämpfe hinter ihm und die Safetycar-Phasen um seine Führung zu halten und mit einem Vorsprung von vier Sekunden auf Edo Mortara und Mitch Evens zu gewinnen.

Wehrlein and Rast lagen nach dem Start noch direkt hinter dem Niederländer und lieferten sich von der ersten Kurve einen harten Zweikampf. Die beiden fielen jedoch im Laufe des Rennens zurück und beendeten den Lauf auf drei und fünf. Eine Safetycar-Phase löste der Deutsche Maximilian Günther aus, der seinen BMW in der Mauer parkte.

Sam Bird war vor der Saison zu Jaguar gewechselt und beschenkte sein neues Team mit einem Sieg im zweiten Rennen. Hinter ihm kamen Robin Frijns und Jean-Eric Vergne ins Ziel. Bird war als Dritter gestartet und konnte sich schnell auf den zweiten Platz nach vorne schieben. In der 24. Runde übernahm er die Führung.

Kurze Zeit später kam es zu einem Berührung zwischen Günther und Evens, die in einer roten Flagge und im Abbruch des Rennens endete. Rast wurde zwar nur Zehnter, konnte sich aber zum zweiten Mal in Folge die schnellste Rundenzeit sichern.

Das dritte Saisonrennen findet am 10. April in Rom statt.

Ergebnisse finden Sie hier.

Back