Historische Automobil-DM: Volle Starterfelder beim Auftakt

Mit dem Preis der Stadt Stuttgart hat die Saison in der Deutschen Historischen Automobilmeisterschaft (DHAM) begonnen. Bis Oktober kämpfen die Teilnehmer um das höchste Prädikat im historischen Rundstreckensport – und es sieht nach einem spannenden Wettbewerb aus.

Ausgetragen wird das Championat im Dunlop Historic Enduracne Cup (DHEC) und der HTGT um die Dunlop Trophy. Jeweils die sechs besten Rennläufe der eingeschriebenen Teams werden am Ende des Jahres in die Wertung einfließen. Beide Serien unter dem Dach der Fahrergemeinschaft Historischer Motorsport (FHR) hinterließen beim Auftakt am 17./18. April auf dem Hockenheimring einen starken Eindruck. „Die Starterfelder in beiden Serien waren voll ausgebucht“, fasst FHR-Geschäftsführer Michael Thier zusammen. Wenn auch die äußeren Bedingungen noch ein paar Grade höhere Temperaturen vertragen hätten, berichtet Thier doch von „guter Stimmung unter den Fahrern. Alle sind froh, dass in dieser Pandemie-Zeit dennoch Motorsport stattfinden kann.“ Und was für Motorsport! Denn nicht nur die vollen Starterfelder sorgten für Spannung, auch die hohe Leistungsdichte machte den Kampf attraktiv.

Die ersten Meisterschaftsführenden kommen aus der HTGT: Heinz Schmersal und Mike Stursberg deuteten schon mit der Bestzeit im zweiten Zeittraining ihre Form an. Im Rennen lagen sie mit ihrem von Rüddel Racing vorbereiteten Ford Escort MK 1 RS 1600 von 1971 dann auf dem zweiten Platz hinter den siegreichen Brüdern Harald und Dennis Busch, gegen deren extrem starken Ford Escort BDA von 1975 die erfolgsverwöhnte Rüddel-Paarung keine Mittel fand. Immerhin gewannen sie ihre stark besetzte Division, was die entscheidenden Punktebruchteile in der Tabelle einbrachte. Denn nur 0,2 Zähler hinter ihnen liegen in der vorläufigen Meisterschaftswertung Markus Niestrath und Frank Strohte, die im Dunlop Historic Endurance Cup mit ihrem Alfa Romeo 1750 GT-Am als Fünfte abgewinkt wurden. Den Laufsieg holte das Vater-Sohn-Gespann aus Alexander und Vincent Kolb, das mit ihrer mächtigen Ford Cobra 289 nach 51 Runden einen Vorsprung von 1:49.472 Min. auf die Zweitplatzierten Clement / Praller (Alfa Romeo GT-Am) herausgefahren hatten.

Meisterschaftsstand DHAM nach dem ersten Lauf

1 - Schmersal, Heinz (Ford Escort RS 1600): 20,8 Punkte
1 - Stursberg, Mike (Ford Escort RS 1600): 20,8 Punkte
3 - Niesrath, Markus (Alfa Romeo 1750 GT-Am): 20,6 Punkte
3 - Strohte, Frank (Alfa Romeo 1750 GT-Am): 20,6 Punkte
5 - Ilgner, Lutz (Porsche 914-6): 20,3 Punkte
5 - Ilgner, Maximilian (Porsche 914-6): 20,3 Punkte
7 - Kolb, Alexander (Cobra 289): 20,2 Punkte
7 - Kolb, Vincent (Cobra 289): 20,2 Punkte
9 - Sanchez, Pedro (Porsche 911 ST): 17,7 Punkte
9 - Sanchez, Luco (Porsche 911 ST): 17,7 Punkte

Weitere Informationen

Infos und Ergebnisse finden Sie auf der Homepage der FHR

 

Back