IDM startet in Oschersleben in die Saison 2018

Pünktlich zum Start der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) am kommenden Wochenende (27. bis 29. April) in Oschersleben ist die neue Homepage www.idm.de online. Damit startet der Promotor, die Motor Presse Stuttgart GmbH & C. KG, auch optisch mit einem neuen Auftritt in die Saison 2018. Auf der neu gestalteten Homepage lassen sich die Ereignisse rund um Deutschlands höchste Motorradstraßenrennportserie hochaktuell verfolgen, Zeitpläne, Ergebnisse und Fahrerportraits einsehen. Die einzelnen Strecken werden vorgestellt und Videos hochgeladen. Während der Rennwochenenden ist auch ein Live-Timing zugeschaltet.

Die IDM startet in Oschersleben in die neue Saison
Zum Auftakt gastiert Deutschlands höchste Motorradstraßenrennsportserie vom 27. bis 29. April 2018 in der Motorsport Arena Oschersleben. Wenn sich insgesamt sechs Motorradhersteller in vier IDM-Prädikatsklassen um Punkte streiten, ist Action garantiert. Allein fünf Hersteller sind in der Klasse IDM Superbike 1000 vertreten. Die 1000-ccm-Motorräder kommen von BMW, Honda, Kawasaki, Suzuki und Yamaha. Bei den Superbikes handelt es sich um käufliche 1000-ccm-Motorräder, die für die Meisterschaft „hochgezüchtet“ werden. Das Reglement ist an die internationalen FIM-Stocksport-Regeln angelehnt, hat aber noch ein paar Freiheiten mehr. Erlaubt sind zum Beispiel eine Kit-Elektronik oder Umbauten an der Federgabel und im Bremssystem. Um die Kosten nicht in schwindelige Höhen schießen zu lassen, sind die Preise für diese Teile gedeckelt. Für den Titelkampf lassen sich 2018 keine Prognosen abgeben. Während es im vergangenen Jahr mit Markus Reiterberger einen klaren Favoriten gab, werden die Karten nach dem EM-Aufstieg des aktuellen Champions in diesem Jahr neu gemischt.

Auf zwei Rädern wird zudem in den offiziellen Prädikatsklassen IDM Supersport 600 und IDM Supersport 300 gefahren. Die IDM Supersport 600 ist die bewährte Mittelklasse. Hier zeigt sich, wer das Potenzial hat, später den nächsten Schritt zu tun. Mit etwa 135 PS am Hinterrad erreichen die Fahrer Spitzengeschwindigkeiten um 270 km/h. Das Niveau an der Spitze ist hoch, denn es gibt nur geringe Leistungsunterschiede.

Die IDM Supersport 300 ist die Einstiegsklasse auf der internationalen Bühne. In Deutschland rollt sie in ihre zweite Saison. Im Rahmen der Superbike-Weltmeisterschaft fährt diese Klasse bereits mit WM-Status. Die 300er-Klasse ist prädestiniert für die jungen Wilden. Das Einstiegsalter liegt laut FIM-Reglement bei 15 Jahren. Um zwischen den einzelnen Motorradmarken, die daran teilnehmen dürfen, Chancengleichheit herzustellen, die in der Nachwuchsarbeit oberste Priorität hat, gibt es Gewichts- und Drehzahllimits für die einzelnen Motorräder. In der kleinsten IDM-Klasse ist 2018 erstmals auch KTM als Partner vertreten.

Und natürlich ist die IDM Sidecar auch wieder am Start. Auch im Umfeld der IDM-Klassen geht die Post ab: Umrahmt wird das Programm von der Klasse Superstock 600, die als Cup ausgetragen wird, dem Suzuki GSX-R 1000 Cup und dem markenoffenen Twin-Cup.

Weitere Informationen:
www.idm.de


Back