Langbahn-DM: Venus/Heiß schaffen den Titel-Hattrick

Markus Venus und Markus Heiß haben zum dritten Mal in Folge die Deutsche Langbahn-Meisterschaft der Seitenwagen gewonnen. Das Gespann holte sich in Berghaupten den Titel trotz einer Laufdisqualifikation vor Marco Hundsrucker/Corina Günthör und Stefan Brandhofer/Daniel Eibl, die sich den Platz auf dem Podium im Stechen sicherten.

Das hatten sich die Deutschen Meister der Jahre 2013 und 2014 sicherlich anders vorgestellt: Nach einem Laufsieg kamen Markus Venus/Markus Heiß gleich in der ersten Runde auf der Zielkurve in Führung liegend ins Rutschen. Die beiden Pfarrkirchner verhinderten einen Sturz, mussten allerdings den Weg durchs Innenfeld wählen. Eine Disqualifikation war die logische Konsequenz. Damit war die Tür weit offen für die Konkurrenz. Die Gespanne Hundsrucker/Günthör, Brandhofer/Eibl und Florian Kreuzmayr/Benjamin Maier zogen mit sieben Punkten an die Spitze, während Venus/Heiß auf den bereits im ersten Lauf errungenen vier Zählern sitzen blieben.

Venus/Heiß gaben in der Folge alles, während die Konkurrenz sich die Punkte gegenseitig streitig machte. Mit zwei weiteren Laufsiegen schafften es die Niederbayern schließlich vor dem Finale mit Hundsrucker/Günthör auf zwölf Punkte gleichzuziehen. Dahinter folgten Kreuzmayr/Maier mit elf und Achim San Millan/Christian San Millan mit zehn Zählern.

Venus/Heiß schnellten im Endlauf als Erste aus den Bändern, während Hundsrucker/Günthör mit einem Aufsteiger am Start Meter Boden verloren und sich erst einmal auf Position drei einreihen mussten. Es dauerte bis zur dritten Runde, bis sie an Brandhofer/Eibl vorbeiziehen konnten und den in der letzten Kurve nicht fehlerfrei fahrenden Venus/Heiß bedrohlich nahe kamen. Für den Sieg reichte es dennoch nicht mehr. Das Stechen um Platz drei zwischen Brandhofer/Eibl gegen  Kreuzmayr/Maier klar für sich.

PUNKTE
Deutsche Langbahn-Meisterschaft, Seitenwagen

1. Markus Venus/ Markus Heiß 16 Punkte
2. Marco Hundsrucker/ Corina Günthör 15
3. Stefan Brandhofer/ Daniel Eibl 12 plus 4
4. Florian Kreuzmayr/ Benjamin Maier 12 plus 3
5. Achim San Milan/Christian San Milan 10
6. Imanuel Schramm/ Hermann Bacher 8
7. Matthias Motk/ Sonja End 8
8. Uwe Schreiner/ Bernd Schreiner 5
9. Patrick Hermanns/ Patrick Herbst 3
10. Markus Brandhofer/ Michael Zapf 0

Back