Langbahn-Gespann Brandl / Brandl gewinnt DMSB-Titel

Drei Mal in Folge führte kein Weg an Markus Venus und Markus Heiß vorbei. 2016 heißen allerdings die Sieger der DMSB-Langbahn-Meisterschaft der Seitenwagen Martin und Hermann Brandl. Die Brüder aus Gangkofen siegten im bayrischen Pfarrkirchen. Die bisherigen Deutschen Meister mussten nach einem Ausfall und einem weiteren Motorenschaden mit Rang zwei zufrieden sein.

„Toll gelaufen und Glück gehabt“, fasste Martin Brandl den Renntag in Pfarrkirchen zusammen. Das Glück der einen bedeutete gleichzeitig das Pech der Lokalmatadoren, die sich den Verlauf der DMSB-Meisterschaft wohl etwas anders vorgestellt hatten. Bis zum dritten Lauf verlief für Markus Venus und Markus Heiß mit zwei Laufsiegen alles nach Plan. Dann versagte – in Führung liegend – der Motor. Zwar konnten die Abonnement-Sieger der Vorjahre ihren vierten Vorlauf wieder gewinnen, doch versagte auch der Zweitmotor vor dem Finale. Auch die Konkurrenz hatte inzwischen gepunktet: Markus Brandhofer/ Tim Scheunemann führten vor dem Endlauf mit 14 Punkten, Brandl/ Brandl folgten mit 13 Zählern noch vor Venus/ Heiß mit deren zwölf.
Spektakulär verlief auch der Endlauf: Bis zur letzten Kurve sahen Brandhofer/ Scheunemann auf dem 1.000-Meter-Oval wie die sicheren Sieger aus. Dann wurden auch sie Opfer der Technik und fielen aus. Brandl/ Brandl zogen vorbei. Auch Venus/ Heiß sicherten sich im geliehenen Gespann von Florian Kreuzmayr durch den zweiten Endlauf-Platz noch jenen Podiumsrang im Gesamtklassement vor Brandhofer/ Scheunemann. Hinter Karl Keil/ David Kersten platzierten sich Kevin Hübsch und Michael Burger, die Zweiten des Bahnpokals der Nachwuchsklasse, den fünften Gesamtrang. Die Bahnpokalsieger Manuel Meier/ Benjamin Maier kamen nicht über den neunten Platz hinaus.


PUNKTE
DMSB-Langbahn-Meisterschaft, Seitenwagen in Pfarrkirchen
Endstand

1. Martin Brandl/ Hermann Brandl 17
2. Markus Venus/ Markus Heiß 15
3. Markus Brandhofer/ Tim Scheunemann 14
4. Karl Keil/ David Kersten 11
5. Kevin Hübsch/ Michael Burger 9
6. Oliver Wehrle/ Roman Löffler 8
7. Florian Kreuzmayr/ Nicole Balz 7
8. Imanuel Schramm/ Michael Zapf 5
9. Manuel Maier/ Benjamin Meier 2

Back