Langbahn-WM: Youngster Michael Härtel auf Rang drei

Auftakt zur FIM Langbahn-Weltmeisterschaft 2015 in Herxheim: Unter den 15 weltbesten Piloten mischte auch Michael Härtel aus Dingolfing mit – vom DMSB ausgestattet mit einer Wildcard. Härtel war er es schließlich, der als einziger Deutscher ins Finale der Punkthöchsten einzog und hinter Weltmeister Joonas Kylmäkorpi und Dimitri Bergé den dritten Rang belegte.

Vier Grand-Prix-Veranstaltungen umfasst die Weltmeisterschaft in diesem Jahr. Wie im vergangenen Jahr lud die MSC Herxheim auch 2015 zum Auftakt. Die Besucher erlebten Spannung pur – nicht zuletzt deshalb, weil praktisch jeder der 15 WM-Teilnehmer früher oder später strauchelte. Ein Beispiel dafür ist Mathieu Tresarrieu: Der Punktbeste nach den Vorläufen und dem Halbfinale landete im Finale auf Rang fünf und verpasste das sicher geglaubte Podium. Dafür kämpfte Michael Härtel im Endlauf gegen Vize-Weltmeister Jannick de Jong – und schaffte es bei seinem ersten Langbahn-WM-Lauf überhaupt unter die besten Drei. „Wir sind alle happy, das ganze Team“, sagte der 17-jährige Bayer bei der Pressekonferenz.

Mit den Rängen sechs und sieben scheiterten die DMSB-Piloten Jörg Tebbe und Erik Riss knapp am Einzug ins Finale der „Top five“. Tebbe leistete sich im zweiten Vorlauf einen Null-Punkte-Ritt. Riss zwang ein Motorendefekt auf die Ersatzmaschine. Hinter den Erwartungen zurück blieb auch Stephan Katt, der es mit drei Laufpunkten lediglich auf Rang 14 schaffte.

Back