Mercedes-Pilot Lewis Hamilton gewinnt den Großen Preis von Bahrain

Der für das deutsche Team Mercedes-AMG F1 startende Lewis Hamilton (GBR) hat den Auftakt zur FIA-Formel-1-Weltmeisterschaft in Bahrain gewonnen. In einem spannenden Rennen konnte sich der amtierende Weltmeister gegen Max Verstappen (NED) durchsetzen, der von der Pole Position aus ins Rennen gegangen war und bis zum Schluss Druck machte. Der Finne Valtteri Bottas (ebenfalls Mercedes-AMG F1) komplettierte das Podium und sicherte dem deutschen Team damit die Führung in der Konstrukteurswertung vor Red Bull Racing. Die deutschen Piloten Sebastian Vettel und Mick Schumacher landeten auf den Plätzen 15 und 16.

Sebastian Vettel erlebte ein durchwachsenes Wochenende bei seinem neuen Team Aston Martin. Schon im Qualifying musste der frühere Ferrari-Fahrer zunächst mit Platz 18 vorliebnehmen und wurde anschließend von den Sportkommissaren sogar noch an das Ende der Startaufstellung verbannt, weil er nach einem Unfall des Haas-Piloten Nikita Masepin nicht ausreichend verlangsamt hatte. Im Rennen kam es nach vielversprechender Startphase kurz vor Schluss zu einer Kollision mit Alpine-Pilot Esteban Ocon, die für den Franzosen mit einem Dreher und für den Deutschen mit zehn Strafsekunden endete. Das Ergebnis: Rang 15 im Schlussklassement und damit weit weg von den Punkterängen.

Während für den vierfachen Weltmeister Vettel damit sein erstes Formel-1-Rennen für Aston Martin enttäuschend endete, konnte Formel-1-Debütant Schumacher mit seinem ersten Grand-Prix-Wochenende durchaus zufrieden sein, obwohl er am Sonntag als Letzter ins Ziel kam. Denn der 22-Jährige hatte im leistungsschwachen Haas FV-21 Ferrari seinen russischen Teamkollegen Nikita Masepin in allen Sessions im Griff und machte auf der Strecke kaum Fehler. Lediglich in der Startrunde des Rennens musste Schumacher nach einem Dreher Lehrgeld zahlen und sich erst wieder an das Feld herankämpfen: „Die Bedingungen im Rennen waren nicht so optimal: Es war ziemlich windig, dementsprechend war es sehr schwierig, das Auto auf der Strecke zu halten. Dann hatte ich am Anfang auch gleich einen Dreher, der hat uns ein bisschen Abstand von den anderen Fahrern eingebracht." Das Resümee des Debütanten fiel trotz der Platzierung im Rennen positiv aus: „Ich habe viel gelernt und auch viel Spaß gehabt. Dementsprechend freue ich mich auf das nächste Wochenende." Der nächste Lauf zur Formel-1-WM findet am 18. April im italienischen Imola statt.

Back