Mercedes-Heimsieg beim Formel-1-Lauf in Hockenheim

Weltmeister Lewis Hamilton hat den Großen Preis von Deutschland gewonnen und damit die Führung in der Formel-1-Tabelle zurückerobert. Der Mercedes-Pilot führt jetzt mit 188 Zählern vor Sebastian Vettel (177) im Ferrari. Hinter dem Briten kam sein Teamkollege Valtteri Bottas (Finnland) ins Ziel und machte damit den Mercedes-Triumph vor heimischem Publikum perfekt. Dabei hatte es nach dem Qualifying noch nach einem Debakel für Hamilton ausgesehen, der über Startplatz 14 nicht hinauskam. „Von dieser Position aus ist es natürlich sehr schwierig und höchst unwahrscheinlich, aber man muss immer daran glauben”, so Hamilton. „Das Team hat einen tollen Job gemacht und das Auto war heute fantastisch. Ich hätte nie gedacht, dass so etwas möglich ist.” War es aber – wenn auch dank eines Ausfalls und eines Teamkollegen, der zum Schluss nicht mehr attackierte.

Bis zur 51. von 67 Runden hatte es nämlich noch nach einer sicheren Sache für Lokalmatador Sebastian Vettel ausgesehen. Damit hätte der Heppenheimer erstmals in Hockenheim – noch nicht einmal 50 Kilometer von seiner Geburtsstadt entfernt – gewinnen können. Das war dem viermaligen Weltmeister trotz insgesamt 51 Siegen noch nicht vergönnt gewesen. Doch auch 2018 sollte es nicht zum Sieg reichen. Nach der Pole Position hatte Vettel dreiviertel der Renndistanz in Führung gelegen und das Rennen sicher kontrolliert. Doch dann kam der Regen, der das Klassement durcheinander würfelte: Vettel rutschte in der Sachs-Kurve ins Kiesbett – Ausfall!  „Es war eigentlich keine große Sache”, meinte Vettel nach dem Rennen. „Die Strecke war rutschig und ich habe ein kleines bisschen zu spät gebremst. Dann haben die Hinterräder blockiert und ich war draußen. Es war eindeutig mein Fehler. Ich muss mich beim Team entschuldigen, denn wir waren eigentlich optimal unterwegs.”

Back