Motoball-Bundesliga: Die Favoriten siegen im Gleichschritt

In der Motoball-Bundesliga gab es in der Gruppe Süd den erwartet klaren Sieg des MSC Taifun Mörsch gegen Malsch. Der MSC Comet Durmersheim gewann beim MSC Philippsburg und Ubstadt-Weiher siegte im Abbruchspiel gegen Budel. In der Motoball-Bundesliga Nord feierte der MSC Jarmen einen wichtigen Sieg beim MBC Kierspe. Der MSF Tornado Kierspe gab sich in Malchin keine Blöße und gewann klar.


Motoball-Bundesliga Gruppe Süd

MSC Taifun Mörsch - MSC Malsch
Die 150 Zuschauer im Erwin-Schöffel-Stadion sahen die erwarte einseitige Partie zwischen dem deutschen Meister und dem Tabellenschlusslicht der Südliga. Der MSC Taifun Mörsch gab vor allem dem Nachwuchs eine Chance und dieser nahm gab sich gegen den MSC Malsch keine Blöße. Lucca Fuchs (8., 12.) und Marcel Batrenik (20.) brachten die Hausherreren im ersten Viertel mit 3:0 in Führung. Batrenik (22.), Sebastian Fox (25., 27.), Robin Faisz (29., 30.) und Fuchs (38.) brachten Mörsch bis zur Halbzeit mit 10:0 nach vorne. Im dritten Viertel erhöhten Fox (45., 48.), Fuchs (53.) und Batrenik (56.) auf 14:0 für den Rekordmeister, der auch im letzten Viertel nicht lockerließ. Faisz (61., 65., 69.), Fox (66.) und Batrenik (72.) sorgten für den auch in der Höhe verdienten 19:0-Erfolg des MSC Taifun Mörsch.

MSC Philippsburg - MSC Comet Durmersheim
Eigentlich wollte der MSC Philippsburg mit einem Sieg gegen den MSC Comet Durmersheim einen großen Schritt in Richtung Play-Offs machen. Doch der Altmeister wahrte in einem über weite Strecken hart geführten Spiel seine Chance und gewann mit 13:5 in Philippsburg und hat nur mehr drei Punkte Abstand auf den großen Konkurrenten um den Play-Off-Platz. Die Gäste begannen hochmotiviert und kauften den Hausherren schnell den Schneid ab. Gennadii Mitc brachte in der 10. und 12. Minute den MSC Comet mit 2:0 in Führung. Durmersheim nutzte seine Chancen im Gegensatz zu Philippsburg konsequent und erhöhte in der 20. Minute durch Jonas Burger auf 3:0. Nach dem 1:3-Anschlusstreffer durch Jan Zoll in der 23. Minute sah es zunächst so aus, als ob Philippsburg zurückkommen konnte. Diese Hoffnung machte Burger im Gegenzug zunichte. In der 36. Minute erhöhte er dann noch auf 5:1. Sven Zoll gelang in der 40. Minute noch der 2:5-Halbzeitstand. Auch das dritte Viertel gehörte den starken Gästen. Mitc (41.) baute die Führung unmittelbar nach Wiederanpfiff auf 6:2 aus. Michael Jockers (46.), Mitc (53.) und Kevin Tritsch (58.) erhöhten auf 9:2. Jan Zoll gleang in der 60. Minute der dritte Philippsburger Treffer. In der 62. Minute verkürzte Jan Zoll erneut für die Gastgeber, Tritsch (66.), Mitc (73.), Thomas Schlager (75.) und Burger (80.) machten alle Hoffnungen auf eine Aufholjagd im letzten Viertel zunichte. Nuri Arsland gelang kurz vor Schlusspfiff nocht das 5:13 – mehr war für Philippsburg nicht drin.

MSC Ubstadt-Weiher - MBV Budel
Der MBV Budel war beim MSC Ubstadt-Weiher zu Gast. Die Niederländer mussten mit einer Rumpftruppe antreten und waren nur mit vier Feldspielern und einem Torwart angereist. Die 300 Zuschauer sahen im ersten Viertel noch eine ausgeglichene Partie. Kevin Gerber gelang in der 18. Minute der einzige Treffer zur 1:0-Führung. Im zweiten Viertel schlug dann das Verletzungspech bei Budel zu, so dass der MBV nach 40 Minuten nur mehr zwei Felspieler spielen lassen konnte. Gerber (30.), Kevin Fröhlich (33., 37.) und Lucca Böser (40.) erhöhten auf 5:0 für Ubstadt-Weiher. „Budel hat in der Halbzeit schon überlegt aufzugeben mit nur zwei Feldspielerm. Sie haben es aber dann trotzdem probiert“, erzählte Ubstadt-Weihers Vorsitzdende Sabine Klütz nach der Partie. Verständlicherweise waren die Gäste aber chancenlos, so dass Gerber (41., 44.) und Dennis Ring (43.) auf 9:0 für Ubstadt-Weiher erhöhten. Dann verletzte sich noch ein dritter Spieler aus Budel, so dass die Schiedsrichter die Partie in der 45. Minute beim Stand von 9:0 abbrechen mussten. Laut Motoball-Regelwerk wird die Partie mit 9:0-Toren und drei Punkten für den MSC Ubstadt-Weiher gewertet.


Motoball-Bundesliga Gruppe Nord

MBC Kierspe - MSC Jarmen
Zum Schluss stand es 12:2 für den MSC Jarmen beim MBC Kierspe. Damit holten sich die Gäste drei wichtige Punkte im Rennen um einen Play-Off-Platz. Schon nach dem ersten Viertel führten die Gäste vor den rund 80 Zuschauern mit 4:0. Max Tews (4., 7.), Miguel Gomez (6.) und ein Eigentor von Kierspe sorgten für die klare Führung. Tews erhöhte im zweiten Viertel mit zwei weiteren Treffern auf 6:0 für Jarmen. In der 45. Minute war es erneut der starke Tews, der auf 7:0 erhöhte. Zu Beginn des vierten Abschnitts konnte der MBC Kierspe erstmals jubeln über den 1:7-Anschlusstreffer durch Simon Konopka. Hardy Kick stellte in der 65. Minute den alten Abstand wieder her, ehe Tews per Elfmeter in der 67. Minute auf 9:1 erhöhte. In der 73. Minute verwandelte Konopka einen Strafstoß zum 2:9. Robert Vaegler erhöhte mit zwei 16-Meter-Toren in der 74. und 77. Minute auf 11:2. Den Schlusspunkt unter die einseitige Partie setzte Tews in der 79. Minute mit dem 12:2-Endstand. „Wir haben einen rabenschwarzen Tag erwischt“, musste die zweite Vorsitzende des MBC Kierspe, Katrin Grabs, nach dem Spiel zugeben. „Jarmen war einfach die bessere Mannschaft und hat verdient gewonnen.“

MSC Kobra Malchin - MSF Tornado Kierspe
Am Sonntagnachmittag siegte die dünn besetzte Mannschaft des MSF Tornado Kierspe am Ende souverän mit 7:1 beim MSC Kobra Malchin und sammelte damit wichtige Punkte im Rennen um einen Play-Off-Platz. Die Sauerländer hatten die Partie weitestgehend im Griff und schlugen die Kobras auch in der Höhe verdient. Die Tore für den MSF Tornado Kierspe erzielten Louis Heller (2), Kevin Friedrich (2), Patrick Licht (2) und Marcel Meier.

1. MBC 70/90 Halle - MSC Pattensen
Im Spitzenspiel des 8. Spieltags setzte sich in einer spannenden und intensiven Partie der MSC Pattensen beim 1. MBC 70/90 Halle mit 4:7 durch. Die zahlreichen Zuschauer sahen ein bis zum Ende spannendes Spiel. Zunächst begann für die Hausherren alles nach Plan. Marc Wochatz brachte Halle mit zwei Toren in der 7. und 21. Minute mit 2:0 in Führung. Doch noch vor der Halbzeit drehten die Gäste aus Niedersachsen die Partie. Tobias Hahnenberg (25., 28.) und Yannik Schaper (38.) brachten Pattensen mit 3:2 in Führung. In der 47. Minute hätte Pattensen auf 4:2 erhöhen können, doch Michael Quente hielt einen Elfmeter. Drei Minuten später glich Marc Wochatz für Halle aus. Trotzdem blieb Pattensen am Drücker. In der 53. und 60. Minuten wurde die Überlegenheit in Tore umgemünzt und es ging für die Niedersachsen mit einer 5:3-Führung ins letzte Drittel. Halle drückte nun aufs Tore der Gäste, doch Pattensen konterte clever und baute den Vorsprung in der 70. Minute durch Hahnenberg auf 6:3 aus. Damit war die Partie entschieden. Vor allem als Mario Lindemann vom MBC die Rote Karte in der 76. Minute sah. In der 80. Minute fielen dann noch zwei Tore. Pattensen erhöhte zunächst auf 7:3. Benjamin Walther sorgte im Gegenzug noch für den 4:7-Endstand.

Back