Motoball-Bundesliga: MSC Ubstadt-Weiher neuer Spitzenreiter in der Südliga

In der Motoball-Bundesliga, Gruppe Süd stürzte der MSC Taifun Mörsch am Freitagabend den MSC Puma Kuppenheim vom Thron. Ganz oben steht nun der MSC Ubstadt-Weiher. Der MSC Philippsburg schöpft Hoffnung im Rennen um einen Play-Off-Platz. In der Gruppe Nord lösten der 1. MSC Seelze und der MSF Tornado Kierspe ihre Auswärtsaufgaben souverän und konnten sich vom Verfolgerfeld ein wenig absetzen.

Motoball-Bundesliga, Gruppe Süd

Taifun - Puma 8:6
„Tempo, klasse Spielzüge, Torchancen, viele Tore und jede Menge Emotionen - das Topspiel bot alles. Ein Sieg meiner Mannschaft, der mich stolz macht.“ Taifun-Trainer Enrico Tritsch war nach der Partie immer noch aufgewühlt. Seine Schützlinge besiegten am Freitagabend den MSC Puma Kuppenheim nach 80 spannenden und hochklassigen Minuten verdient mit 8:6. Dabei mussten die Hausherren fast bis zum Schluss immer einem Rückstand hinterherlaufen. Doch die Führung in den letzten Minuten der Partie, brachte am Ende den Sieg für den Rekordmeister. Im ersten Viertel konnten die Hausherren in der 6. Minute durch Justin Tichatschek mit 1:0 in Führung gehen. Im zweiten Abschnitt drehten die Gäste aus Kuppenheim die Partie. Benjamin Walz gelang ein Hattrick (26., 36., 40.) zum 3:1. Manuel Fitterer konnte kurz vor Viertelende noch auf 2:3 verkürzen. In der 49. Minute glich der Taifun-Routinier aus. Die Pumas blieben aber bissig und gingen durch Walz (50., 58.) mit 5:3 in Führung. Aber auch dieser Vorsprung brachte die gewünschte Sicherheit ins Spiel des deutschen Meisters. Patrick Palach (60.) und Fitterer (61.) glichen für die Hausherren zum 5:5 aus. Das letzte Viertel hatte es in sich. Zunächst gingen die Gäste in der 71. Minute mit 6:5 in Führung. Dominik Mückenhausen traf für den MSC Puma Kuppenheim. Doch am Ende setzte sich der größere Siegeswille des Taifuns durch. Palach gelang in den Schlussminuten ein Hattrick (72., 78., 80.) zum 8:6-Sieg. Schon am kommenden Wochenende treffen sich die alten Rivalen im Pokalendspiel wieder. Da will der MSC Puma im heimischen Stadion Revanche nehmen.

Philippsburg - Budel 5:4
Der MSC Philippsburg wahrte sich am Samstagnachmittag bei großer Hitze seine Chance auf die Play-Off-Teilnahme und zog mit einem Sieg gegen den MBV Budel an Punkten mit dem Vierten Durmersheim gleich. Die Zuschauer sahen ein abwechslungsreiches Spiel. Nuri Arslan brachte die Hausherren in der 3. Minute in Führung. Diese glich Miel Looijmans in der 15. Minute für die Gäste aus den Niederlanden aus. Arslan brachte in der 49. Minute Philippsburg erneut in Führung. Diese baute Felix Göder nur drei Minuten später auf 3:1 aus. Jan Zoll erhöhte in der 64. Minute sogar auf 4:1 Budel gab sich aber nicht geschlagen und blieb dran. Miel Looijmans verkürzte in der 65. Minute auf 4:2. Zoll war fünf Minuten später wieder erfolgreich zum 5:2. Der Sieg geriet aber in der Schlussphase noch einmal in Gefahr. Miel Looijmans kam in der 71. und 78. Minute zu zwei weiteren Treffern. Am Ende blieb es aber beim 5:4-Sieg für Philippsburg.

Ubstadt-Weiher - Malsch 18:2
Am Abend schoss sich dann der MSC Ubstadt-Weiher mit einem 18:2-Sieg gegen den MSC Malsch an die Tabellenspitze der Motoball-Bundesliga Süd. Vor den rund 200 Zuschauern dominierten die Spargelstädter die Partie gegen das Schlusslicht nach Belieben. Nach dem ersten Viertel führten die Hausherren mit 4:0 durch Tore von Dennis Ring (3.), Kevin Gerber (9., 16.) und Kevin Fröhlich (20.). Zur Halbzeit führte der Tabellenführer dann schon 10:0. Gerber (22., 24., 32., 40.), Ring (35.) und Marco Weis (39.) erzielten die Tore für Ubstadt-Weiher. Auch im dritten Viertel nutzten die Gastgeber ihre Möglichkeiten gegen überforderte Malscher konsequent. Lucca Böser (49., 50.) und Geber (56., 57.) erhöhten schnell auf 14:0. Böser war kurz vor Viertelende noch einmal erfolgreich und erhöhte auf 15:0. Erst im letzten Abschnitt nahm der Favorit eine wenig den Fuß vom Gas. Jonas Knoch konnte in der 65. Minute ein Tor für Malsch erzielen. Dominik Hassis trug sich anschließend (66., 76.) auch mit zwei Toren in die Torschützenliste ein. Böser gelang in der 79. Minute noch das 18:1, ehe Daniel Kranefeld fast mit dem Schlusspfiff noch das 18:2 erzielen konnte. Dabei blieb es am Ende. Durch den klaren Sieg und der Niederlage des MSC Puma übernahm der MSC Ubstadt-Weiher die Tabellenführung der Südliga.


Motoball-Bundesliga, Gruppe Nord

Kierspe - Seelze 3:10
Der 1. MSC Seelze steht weiter an der Tabellenspitze der Motoball-Bundesliga Nord. Der Titelverteidiger gewann am frühen Samstagabend klar mit 10:3 beim MBC Kierspe. Dabei zeigten sich wieder einmal die Zilius-Brüder treffsicher beim verdienten Erfolg im Sauerland. Vygandas Zilius erzielte zwei Tore und Dovydas Zilius konnten sogar acht Mal ins Netz des MBC Kierspe treffen. Die Torschützen der drei Kiersper Tore wurden leider nicht übermittelt. Für Seelze war der Auswärtssieg enorm wichtig, denn auch Verfolger MSF Tornado Kierspe konnte seine Auswärtspartie erfolgreich gestalten.

Jarmen - Tornado 3:6
Vor den 435 Zuschauern in Jarmen waren die Gäste von Beginn an das spielbestimmende Team. „Wir mussten die gesamte Spielzeit immer einem Rückstand hinter her laufen“, so Jarmen Sportleiter Roland Kick. „Wir sind nie richtig zum Zug gekommen und Kierspe war uns bei Kraft und Cleverness überlegen.“ Zudem gesellte sich beim MSC Jarmen auch das Pech hinzu. Allein sechs Mal stand der Pfosten einem Tor im Weg. Der MSF Tornado nutzte seine Chancen eiskalt aus und gewann am Ende verdient. Patrick Licht und Louis Heller trafen jeweils drei Mal für die Gäste aus dem Sauerland, die dank des Sieges dem Spitzenreiter 1. MSC Seelze dicht auf den Fersen bleiben. Die Torschützen des MSC Jarmen wurden leider nicht übermittelt.

ERGEBNISSE
11. Spieltag Motoball-Bundesliga


Gruppe Süd
Taifun - Puma 8:6
Philippsburg - Budel 5:4
Ubstadt-Weiher - Malsch 18:2
 
Gruppe Nord
Kierspe - Seelze 3:10
Jarmen - Tornado 3:6
Halle - Kobra 22.7.

Back