Motoball-Bundesliga: Seelze und Tornado Kierspe nun punktgleich in der Nordliga

In der Motoball-Bundesliga musste sich der MSC Puma Kuppenheim am 13. Spieltag in der Gruppe Süd gegen den MSC Philippsburg strecken, um am Samstag knapp mit 5:4 zu gewinnen. Am Samstagabend setzte sich dann noch der MSC Ubstadt-Weiher mit 4:2 gegen den MSC Taifun Mörsch durch. Der MSC Comet Durmersheim jubelte am Sonntag über einen klaren 9:4-Sieg gegen Malsch. In der Gruppe Nord siegte  der 1. MBC 70/90 Halle am Samstag beim MBC Kierspe mit 10:8. Pattensen setzte sich am Sonntag im Derby mit 10:7 gegen Seelze durch und Jarmen gewann 7:3 gegen Malchin.

Motoball-Bundesliga, Gruppe Süd

MSC Philippsburg - MSC Puma Kuppenheim 4:5
Die rund 150 Zuschauer sahen am Samstagnachmittag eine spannende Partie zwischen dem MSC Philippsburg und dem MSC Puma Kuppenheim. Dabei musste der Deutsche Meister beim Tabellenvierten alles in die Waagschale legen, um am Ende die drei Punkte aus der MSC-Arena zu entführen. Im ersten Viertel führten die Gastgeber zunächst durch ein Tor von Nuri Arslan aus der 4. Minute mit 1:0. Erst in der 18. Minute gelang Max Schmitt der Ausgleich für Kuppenheim. Zu Beginn des zweiten Viertels ging Philippsburg durch Sergej Karst in der 21. Minute erneut in Führung. Benjamin Walz drehte dann aber die Partie durch zwei Tore in der 23. und 25. Minute. Max Schmitt erhöhte in der 36. Minute auf 4:2 für die Gäste. Philippsburg steckte aber nicht auf. Karst verkürzte in der 48. Minute auf 3:4. Max Schmitt erhöhte sechs Minuten später auf 5:3. Arslan verkürzte in der 65. Minute noch einmal für Philippsburg. Doch trotz aller Bemühungen der Hausherren reichte es am Ende nicht mehr zum Ausgleich und der MSC Puma Kuppenheim gewann mit 5:4.

MSC Ubstadt-Weiher - MSC Taifun Mörsch 4:2
Das Spitzenspiel des 13. Spieltags stieg am Samstagabend in der Motoball-Arena in Ubstadt-Weiher. Vor den rund 500 Zuschauer setzten sich am Ende die Gastgeber mit 4:2 gegen den MSC Taifun Mörsch durch. Der Sieg war am Ende verdient, denn der MSC Ubstadt-Weiher hatte mehr vom Spiel und ging in der 20. Minute durch Lucca Böser mit 1:0 in Führung. Diese baute Dennis Ring in der 25. Minute auf 2:0 aus. Justin Tichatschek konnte in der 34. Minute auf 2:1 für den MSC Taifun verkürzen. Kurz darauf hatte der MSC Taifun eine Drangperiode. Patrick Palach und Manuel Fitterer hatten gute Chancen für die Gäste. Es blieb aber zur Halbzeit beim 2:1 für Ubstadt-Weiher. Die Spargelstädter hatten im dritten Viertel wieder das Spiel in der Hand. Allerdings konnten nur die Gäste jubeln. Wie aus dem Nichts landete in der 48. Minute ein abgefälschter 16-Meter von Patrick Palach im Tor der Hausherren. Im letzten Viertel musste dann die Entscheidung fallen und hier hatte der MSC Ubstadt-Weiher den größeren Siegeswillen. Kevin Gerber brachte seine Farben in der 63. Minute wieder in Führung und sorgte dann fünf Minuten später mit einem sehenswerten Kopfballtor für die Entscheidung zum 4:2.

MSC Comet Durmersheim - MSC Malsch 9:4
Der MSC Comet Durmersheim hat im Heimspiel gegen MSC Malsch seine Haushaufgaben gemacht und gewann mit 9:4. Zunächst hatte der Altmeister gegen das Tabellenschlusslicht noch etwas Anlaufschwierigkeiten. Daniel Kranfeld brachte die Gäste per 16 Meter in Führung. Diese glich Kevin Tritsch zwar postwendend aus, doch Jonas Knoch brachte Malsch dann erneut in Führung. Der anschließende Ausgleich druch Norman Brunner war dann die Wachmacherpille für die Durmersheimer. Tritsch und Jonas Burger erzielten zwei weitere Treffer zum 4:2-Viertelstand. Im zweiten Abschnitt gab der Comet noch mehr Gas und baute die Führung durch Michael Jockers, Brunner und Burger auf 7:2 aus. Im dritten Abschnitt gab man der Jugend eine Chance. So kam unter anderen die Nachwuchshoffnung Gero Pelic ins Spiel, der seine Sache sehr gut machte. Das 8:2 erzielte dann noch Brunner. Im letzten Viertel kam Julian Petri im Tor des MSC Comet zu seinem Saisondebut. Knoch verkürzte noch einmal für Malsch, ehe Brunner das 9:3 erzielte. Den Schlusspunkt unter eine unterhaltsame Partie setzte Kranefeld mit dem 9:4. „Es war ein gutes Spiel von uns, auch wenn die Chancenauswertung nach der Halbzeit ausbaufähig ist“, so Normann Brunner. „Wir schauen nun weiter von Spiel zu.“


Motoball-Bundesliga, Gruppe Nord

MBC Kierspe - 1. MBC 70/90 Halle 8:10

Einen wichtigen Sieg feierte der 1. MBC 70/90 Halle am frühen Samstagabend beim MBC Kierspe. Durch den 10:8-Erfolg machten die Saalestädter einen großen Schritt in Richtung Play-Offs. Mit dem erfolg hielt Halle den Verfolger aus Jarmen auf Abstand. Die Torschützen wurden leider nicht übermittelt.

MSC Jarmen - MSC Kobra Malchin 7:3
Am Sonntagnachmittag landete der MSC Jarmen vor den 597 Zuschauern einen 7:3-Pflichtsieg gegen den MSC Kobra Malchin. Im Derby hatten die Hausherren zunächst Anlaufschwierigkeiten. Am Ende dominierte der MSC Jarmen die Partie und siegte am Ende verdient. Die Tore für Jarmen erzielten Max Tews (5), Miguel Gomez und Robert Vaegler. Für Kobra Malchin waren Michel Kühnel (2) und Hannes Schmidt erfolgreich. Durch den Erfolg blieb Jarmen an Halle dran. „Unser Ziel ist weiter die Play-Off-Teilnahme“, meinte darum auch der sportliche Leiter Roland Kick nach der Partie angriffslustig.

MSC Pattensen - 1. MSC Seelze 10:7
Ein packendes Niedersachsen-Derby sahen die 627 Zuschauer am Sonntagnachmittag in Pattensen. „Es war wohl das beste Derby der letzten zehn Jahre“, so Pattensen Sprecher Torsten Gadegast nach der Partie. Am Ende freuten sich die Gastgeber über einen 10:7-Sieg, der das Rennen um die Nordmeisterschaft einen Spieltag vor Schluss noch einmal spannend gemacht hat. Denn nun sind der Erste Seelze und der Zweite Tornado Kierspe punktgleich. Seelze hat aber das bessere Torverhältnis. In Pattensen sahen die zahlreichen Fans schöne Tore am Fließband. Tobias Hahnenberg brachte die Hausherren in der 1. Minute in Führung. Danach kamen aber die Gäste aus Seelze besser ins Spiel. Vygandas Zilius (14., 16.) drehte mit zwei Toren die Partie. Dovydas Zilius baute in der 21. Minute den Vorsprung auf 3:1 aus. Hahnenberg verkürzte in der 25. Minute. Doch Seelze bestimmte weiter die Partie und baute die Führung durch Dovydas Zilius (26., 32.) auf 5:2 aus. Pattensen steckte aber nicht auf und kam durch Jan Berner (33.) und Hahnenberg (39.) zur Halbzeit bis auf ein Tor heran. Im dritten Viertel ging es hin und her. Florian Bühre glich in der 47. Minute aus. Vygandas Zilius brachte Seelze sechs Minute später wieder in Führung. Diese glich aber Hahnenberg in der 54. Minute aus. Der ehemalige Seelzer trumpfte dann im letzten Viertel groß auf. Mit einem Hattrick (62., 66., 69.) brachte er die Gastgeber erstmals in Führung. Die Zuschauer waren begeistert. Dovydas Zilius konnte in der 75. Minute noch einmal verkürzen, doch Yannik Schaper machte eine Minute vor Spielende alles klar zum verdienten 10:7-Erfolg. „Es war ein tolles Motoballspiel von beiden Seiten, eine echte Werbung für den Sport“, schwärmte Gadegast nach der Partie, die zu jeder Minute fair blieb und von den Schiedsrichtern souverön geleitet wurde.


ERGEBNISSE
13. Spieltag Motoball-Bundesliga


Gruppe Süd
Philippsburg - Puma 4:5
Ubstadt-Weiher - Taifun 4:2
Comet - Malsch 9:4
 
Gruppe Nord
Jarmen - Kobra 7:3
Pattensen - Seelze 10:7
Kierspe - Halle 8:10

Back