Motoball-Bundesliga: Tornado hält Pattensen in der Gruppe Nord auf Abstand

In der Motoball-Bundesliga hat der MSC Philippsburg am 12. Spieltag in der Gruppe Süd den vierten Platz nach einem klaren 11:1-Sieg in Malsch erobert. Budel und Durmersheim trennten sich nach hartem Kampf 3:3-Unentschieden. Am Sonntag fertigte der MSC Puma Kuppenheim Spitzenreiter mit 9:5 MSC Ubstadt-Weiher ab. In der Gruppe Nord hielt der MSF Tornado Kierspe den MSC Pattensen durch einen 5:0-Erfolg auf Abstand und bleibt an Spitzenreiter Seelze dran. Am Sonntag gewann der 1. MSC Seelze klar mit 11:2 gegen Jarmen und der MBC Kierspe siegte 6:4 beim MSC Kobra Malchin.


Motoball-Bundesliga, Gruppe Süd

MSC Malsch - MSC Philippsburg 1:11
Der MSC Malsch musste am vergangen Samstagnachmittag vor allem mit Maschinenproblemen kämpfen. Gegen den MSC Philippsburg hielten die Gastgeber vor den rund 150 Zuschauer lange gut mit. Nach dem ersten Viertel stand es durch ein Tor von Jan Zoll 0:1 für die Gäste. Im zweiten Viertel konnte Malsch zunächst durch Daniel Kranefeld ausgleichen, doch danach war der Tabellenletzte nicht mehr vom Glück verfolgt. „Wir hatten zahlreiche Maschinenausfälle und konnten teilweise nur noch zu Dritt spielen“, so Norman König vom MSC Malsch. Philippsburg nutzte die Situation gekonnt aus und gewann am Ende mit 11:1. Jan Zoll schoß weitere sieben Treffer für seine Farben. Die weiteren Tore für die Gäste erzielten Juri Arslan (2) und Sergej Karst. „Der Sieg geht natürlich in der Höhe für Philippsburg in Ordnung“, musste König nach der Partie zu geben.

MBV Budel - MSC Comet Durmersheim 3:3
Spannend bis zum Schluss war das Spiel zwischen dem MBV Budel und dem MSC Comet Durmersheim am frühen Samstagabend. 3:3 stand es am Ende – ein Ergebnis, das am Ende für den MBV Budel zu wenig ist im Kampf um den vierten Platz. Im ersten Viertel erwischte den MSC Comet den besseren Start und ging nach zwei Minuten durch ein Tor von Norman Brunner in Führung. Kurz vor Viertelende hielt Timo Brunner einen Elfmeter von Budel. Im zweiten Viertel übernahmen die Hausherren dann mehr die Initiative. Miel Looijmans gelang der verdiente Ausgleich. Nach der Halbzeit ging es hin und her. Stan Looijmans brachte Budel zu Beginn des dritten Abschnitts in Führung. Diese glich Gennadii Mitc wieder aus. Miel Looijmans konnte Budel im vierten Abschnitt erneut in Führung bringen. In der 71. Minute war es dann erneut Gennadii Mitc, der mit einem fulminanten Schuss den Ausgleich markieren konnte. Kurz vor Ende wurd dann noch ein Tor des MBV aberkannt, so dass es beim verdienten 3:3-Unentschieden blieb. „Ich hatte das Gefühl, dass wir besser waren“, so ein enttäuschter Miel Looijmans nach dem Schlusspfiff. Beim MSC Comet Durmersheim herrschte nach den intensiven 80 Minuten Zufriedenheit. „Wir können mit dem Punkt leben“, so Norman Brunner. „Trotzdem ist die Punkteteilung ein wenig ärgerlich, da wir mit fünf Latten- beziehungsweise Pfostentreffer sehr viel Pech hatten. Wir werden weiterhin fokussiert von Spiel zu Spiel arbeiten.“

MSC Puma Kuppenheim - MSC Ubstadt-Weiher 9:5
Am Sonntagnachmittag kam es in Kuppenheim zum Spitzenspiel zwischen dem Zweiten MSC Puma und dem Tabellenführer MSC Ubstadt-Weiher. Am Ende konnten die Hausherren über einen 9:5-Erfolg jubeln – vor allem weil sie die eigenen Chancen konsequent genutzt hatten. „Es war ein absolutes Spitzenspiel“, freute sich Puma-Vorstand Hans-Georg Prestenbach nach der Partie. „Es war ein schnelles und körperbetontes Spiel, das aber immer fair war.“ Benjamin Walz brachte die Hausherren nach sieben Minuten in Führung. Diese glich Lucca Böser in der 12. Minute aus. Eine Minute später war es Max Schmitt, der den MSC Puma wieder in Führung brachte. Im zweiten Viertel fiel nur ein Treffer: Walz konnte den Vorsprung für Kuppenheim auf 3:1 ausbauen. Nach der Halbzeit verkürzte Böser in der 43. Minute auf 3:2. Der MSC Puma blieb aber am Drücker und gab die Führung nicht mehr aus der Hand. Walz (48.) und Jannis Schmitt (55.) erhöhten auf 5:2. Kevin Fröhlich hielt Ubstadt-Weiher in der 58. Minute mit dem dritten Tor für Ubstadt-Weiher weiter im Spiel. Im vierten Viertel war es Dominik Mückenhausen, der in der 64. Minute per Elfmeter auf 6:3 erhöhte. Fröhlich verkürzte umgehend in der 65. Minute ehe Walz eine Minute später das 7:4 erzielte. Kevin Gerber konnte sich in der 68. Minute auch noch in die Torschützenliste eintragen. Walz (75.) und Jannis Schmitt (78.) machten dann aber alles klar zum verdienten 9:5-Erfolg für den neuen Tabellenführer MSC Puma Kuppenheim.


Motoball-Bundesliga, Gruppe Nord

MSF Tornado Kierspe -  MSC Pattensen 5:0
Es war ein hitziges und intensives Spitzenspiel, das die rund 240 Zuschauer am späten Samstagnachmittag in Kierspe sahen. Der Tabellenzweite MSF Tornado gewann dabei verdient mit 5:0 gegen den Dritten aus Pattensen und bleibt damit an Tabellenführer 1. MSC Seelze dran. Louis Heller konnte drei Tore beim verdienten Erfolg der Sauerländer. Heller war in der 36., 59. und 62. Minute erfolgreich. Die weiteren Treffer für Kierspe steuerten Marcel Meier in der 10. Minute und Patrick Licht in der 37. Minute bei. Pattensen hatte dem guten Spiel der Hausherren oft nur Härte entgegenzusetzen. So gab es allein zwei Gelbe und vier Grüne Karten auf Seiten der Niedersachsen, die durch die Niederlage einen Dämpfer im Rennen um die Nordmeisterschaft hinnehmen mussten. „Es war ein sehr körperliches Spiel. Am Ende haben wir verdient gewonnen, auch weil wir uns davon weniger beeindrucken haben lassen“, so Tornado-Sprecher Sebastian Schmiedel.

1. MSC Seelze -  MSC Jarmen 11:2
Die erwartet klare Angelegenheit wurde am Sonntagnachmittag die Partie zwischen dem 1. MSC Seelze und dem MSC Jarmen. Der Tabellenführer gewann klar mit 11:2 gegen die Gäste aus Mecklenburg-Vorpommern und gab damit die richtige Antwort auf dem Sieg des MSF Tornado Kierspe. Schon im ersten Viertel war das Spiel entschieden. Dovydas Zilius traf gleich fünf Mal ins Schwarze (3., 5., 10., 16., 19.) und brachte seine Farben mit 5:0 in Front. In der 29. Minute konnte Daniel Ehlert ein Lebenszeichen des MSC Jarmen senden bevor das Toreschießen auf Seiten der Gastgeber weiterging. Vygandas Zilius erhöhte in der 29. und 31. Minute auf 7:1 für Seelze. Im dritten Viertel tat der 1. MSC nur noch das Nötigste und erhöhte in der 50. und 58. Minute durch Dovydas Zilius aus 9:1. Vygandas Zilius (63.) und Stefan Schwarz (72.) erhöhten im letzten Abschnitt auf 11:1. Robert Vaegler konnte in der Schlussminute dann noch ein Tor für Jarmen zum 11:2-Endstand erzielen.

MSC Kobra Malchin -  MBC Kierspe 4:6
Im Kellerduell zwischen dem MSC Kobra Malchin und dem MBC Kierspe holten sich die Gäste aus dem Sauerland durch einen 6:4-Erfolg den dritten Saisonsieg. Es war einen spannende Partie im Waldstadion. Bis ins letzte Viertel stand es 4:4-Unentschieden. Doch trotz Überzahl schafften es die Hausherren nicht, das Spiel zu ihren Gunsten zu drehen. Im Gegenteil: Der MBC Kierspe zeigte den größeren Siegeswillen und gewann am Ende nicht unverdient. Für Kierspe konnte sich sechs Mal Steven Blank in die Torschützenliste eintragen. Die Tore für Malchin erzielten Michel Kühnel (2), Hannes Schmidt und Robert Wenzlaff.


ERGEBNISSE
12. Spieltag Motoball-Bundesliga

Gruppe Süd
MSC Malsch -  MSC Philippsburg 1:11
MSC Puma Kuppenheim - MSC Ubstadt-Weiher 9:5
MBV Budel -  MSC Comet Durmersheim 3:3
MSC Taifun Mörsch spielfrei
 
Gruppe Nord
MSF Tornado Kierspe -  MSC Pattensen Pattensen 5:0
MSC Kobra Malchin -  MBC Kierspe 4:6
1. MSC Seelze -  MSC Jarmen 11:2
MBC 70/90 Halle spielfrei

Back