Motoball-Bundesliga: Ubstadt-Weiher gewinnt Spitzenspiel gegen Taifun Mörsch

In der Motoball-Bundesliga setzte sich Seelze am Sonntag in der Gruppe Nord in einem packenden Derby mit 8:6 gegen Pattensen durch. Auch Jarmen siegte im Derby bei Kobra Malchin und jubelte zum Schluss über einen klaren 11:4-Erfolg. Einen wichtigen 5:2-Sieg fuhr Halle gegen den MBC Kierspe ein. In der Gruppe Süd setzte sich der MSC Ubstadt-Weiher am Freitagabend mit 5:4 im Spitzenspiel beim MSC Taifun Mörsch. Am Samstag konnte der MSC Comet Durmersheim einen wichtigen 7:3-Erfolg in Malsch feiern. Der MSC Puma Kuppenheim gewann am Sonntag klar mit 8:1 gegen den MSC Philippsburg.

Motoball-Bundesliga, Gruppe Süd
Für Taifun-Trainer Enrico Tritsch war es „das Spiel der vergebenen Chancen“. Am Freitagabend verloren seine Schützlinge mit 4:5 gegen den MSC Ubstadt-Weiher und mussten damit eine bittere Niederlage im Rennen um den Staffelsieg in der Südliga hinnehmen. Der Sieg der Gäste aus der Spargelstadt war vor den rund 500 Zuschauern im Erwin-Schöffel-Stadion aber nicht unverdient, da die Gäste ihre Chancen konsequent nutzten. Die Fans im Stadion mussten lange auf das erste Tor warten. In der 53. Minute brachte Kevin Fröhlich die Gäste in Führung. Nur zwei Minuten später erzielte  Patrick Palach den Ausgleich. Erneut zwei Minuten später jubelten wieder die Gäste, nachdem Fröhlich einen 16-Meter unhaltbar zum 2:1 für Ubstadt-Weiher verwandelte. Eine kleine Vorentscheidung fiel dann in der 60. Minute als Fröhlich auf 3:1 für die Gäste erhöhte. Palach brachte Taifun Mörsch in der 72. Minute wieder heran, aber Lucca Böser (74.) und Kevin Gerber (75.) bauten die Führung auf 5:2 aus. Der MSC Taifun versuchte in den verbleibenden fünf Minuten noch einmal alles und kam durch Manuel Fitterer (76.) und ein Elfmetertor von Ali Topkaya (80.) noch einmal heran. Zu mehr reichte es am Ende aber nicht mehr.

Drei wichtige Punkte im Rennen um einen Play-Off-Platz holte sich am Samstagnachmittag der MSC Comet Durmersheim beim 7:3-Sieg in Malsch. Die Gäste aus Durmersheim mussten auf der Platzanlage in der Kärtnerstraße alles in die Waagschale werfen. Der MSC Malsch machte es dem Altmeister lange schwer. Am Ende ging der MSC Comet aber verdient als Sieger vom Platz. Die Tore für Durmersheim erzielten Gennadi Mitc (3), Norman Brunner (2), Kevin Tritsch und ein Eigentor durch Jonas Knoch. Ins richtige Tor für Malsch trafen Spielertrainer Daniel Kranefeld, Jonas Knoch und Norman König. „Wir haben heute unser bislang bestes Spiel gemacht“, freute sich Kranefeld trotz der Niederlage nach der Partie. „Wir haben das erste Viertel verschlafen und haben da drei Tore bekommen. In den restlichen Viertelm haben wir dann aber ganz gut dagegen gehalten.“

Am Sonntagnachmittag hatte der MSC Puma Kuppenheim zunächst unerwartete Schwierigkeiten mit dem MSC Philippsburg. Das 1:0 der Gäste durch Jan Zoll nach einer Viertelstunde hatte bis zur 49. Minute Bestand. Erst dann gelang Dominik Mückenhausen den Ball im Gästetor unterzubringen. Danach nahm der MSC Puma Schwung auf. Max Schmitt drehte mit zwei Toren (51., 55.) das Spiel. Christian Orsag gelang in der 60. Minute das 4:1. Im letzten Viertel fehlten dann bei den tapferen Philippsburgern die Kräfte. Mückenhausen (65., 76.), Jannis Schmitt (69.) und Max Schmitt (80.) machten alles klar zum 8:1-Endstand.

Motoball-Bundesliga, Gruppe Nord
Der MSC Kobra Malchin hielt lange gut mit im Derby gegen den MSC Jarmen. „Es war ein Spiel auf Augenhöhe bis zur Halbzeit. Dann hatten wir Probleme mit Maschinenausfällen und standen oft nur zu Dritt auf dem Platz“, so Michel Kühnel vom MSC Kobra. Die Tore für Malchin erzielten vor den rund 250 Zuschauern Kühnel (2), David Paul und Robert Wenzlaff. Die Torschützen von Jarmen wurden nicht übermittelt.

Der 1. MBC 70/90 Halle und der MBC Kierspe lieferten sich lange Zeit einen harten Kampf. Die rund 250 Zuschauer sahen ein kampfbetontes Spiel. „Kierspe war ein sehr unangenehmer Gegner“, so Halles Vorsitzender Thorsten Wochatz nach der Partie. „Sie haben uns alles abverlangt. Erst nach dem 4:2 wusste ich, dass wir heute gewinnen.“ Die Gäste gingen nach zehn Minuten durch Steven Blank in Führung. Marc Wochatz konnte zwei Minuten ausgleichen. Benjamin Walther gelang in der 28. Minute die erstmalige Führung der Hausherren, die Blank allerdings in der 32. Minute wieder ausglich. Kurz vor der Halbzeit konnte Walther allerdings die wichtige 3:2-Führung erzielen. Diese baute Wochattz in der 70. Minute zum 4:2 aus. Den Schlusspunkt setzte Enrico Wochatz in der 76. Minute zum 5:2-Endstand.

Über 500 Zuschauer sahen ein spannendes Spitzenspiel und Derby zwischen dem 1. MSC Seelze und dem MSC Pattensen. Mit Spannung wurde die Rückkehr von Tobias Hahnenberg erwartet. Beide Mannschaften schenkten sich von Beginn an nichts und so stand es im ersten Viertel 2:2. Für Seelze traf Vygandas Zilius (7., 11.) und für Pattensen waren Jan Berner (6.) und Yannik Schaper (9.) erfolgreich. Im zweiten Viertel sahen die Zuschauer dann ein ähnliches Spiel mit leichten Vorteilen für die Hausherren. Vygandas Zilius brachte den 1. MSC in der 27. Minute in Führung. Diese glich Jan Berner umgehend aus. Dovydas Zilius sorgte dann mit einem Doppelschlag (29., 30.) für die 5:3-Halbzeitführung. Diese baute Bruder Vygandas in der 47. Minute auf 6:3 aus. Da sah es so aus, als ob Seelze nun das Spiel im Griff hatte. Doch Pattensen meldete sich eindrucksvoll zurück. Jan Berner (48., 51.) und Tobias Hahnenberg (59.) glichen für den MSC Pattensen aus. Die Entscheidung musste im letzten Viertel fallen. Da hatte dann Seelze den längeren Atem. Dovydas Zilius brachte die Hausherren in der 75. Minute wieder in Führung und Vygandas Zilius machte eine Minute vor Spielschluss alles klar.


ERGEBNISSE
6. Spieltag Motoball-Bundesliga
Gruppe Süd

Taifun - Ubstadt-Weiher 4:5
Malsch - Comet 3:7
Puma - Philippsburg 8:1

Gruppe Nord
Kobra - Jarmen 4:11
Seelze - Pattensen 8:6
Halle - Kierspe 5:2

Back