Motoball-Bundesliga: Viele Tore in der Südliga, Derbysieg für Tornado

Am dritten Spieltag in der Motoball-Bundesliga verlief die Partie zwischen Philippsburg und Durmersheim turbulent. Die Gastgeber egalisierten noch einen 0:3-Rückstand. Endstand: 3:3-Unentscheiden. Zudem gab es in der Gruppe Süd zwei Favoritensiege: Mörsch fegte Malsch mit 15:3 von Platz und Ubstadt-Weiher schlug Budel klar mit 10:3. In der Gruppe Nord bleibt der MSF Tornado nach dem 6:3-Sieg im Derby gegen den Lokalrivalen MBC die Nummer eins in Kierspe. Am Sonntag setzte sich Seelze mit 6:4 in Halle durch und Jarmen jubelte über einen 7:5-Heimsieg gegen Pattensen.

Gruppe Süd
Rund 150 Zuschauer sahen am Freitagabend den erwartet klaren Sieg des MSC Taifun Mörsch gegen den MSC Malsch. Am Ende stand es 15:3 für den aktuellen Pokalsieger. Dabei mussten die Hausherren drei verletzungsbedingte Ausfälle vor der Partie kompensieren. Trotzdem war Trainer Enrico Tritsch mit der Leistung seines Teams sehr zufrieden: „Unter diesen Voraussetzungen zeigte mein dezimierter Kader eine abgeklärte Leistung und konnte Malsch unser Spiel aufzwingen. Kompliment meinerseits an die Mannschaft, insbesondere im Spiel nach vorne gelangen uns teilweise phantastische Kombinationen und Torabschlüsse.“ Den Torreigen eröffnete Robin Faisz in der 8. Minute mit dem 1:0. Ali Topkaya (16.) und Patrick Palach (20.) erhöhten auf 3:0. Im zweiten Viertel baute Palach (21., 23., 28., 36.) bei einem Gegentreffer von Stefan Theuermann (33.) die Führung auf 7:1 aus. Im dritten Viertel ging das muntere Toreschießen weiter. Palach 46., 51., 59.), Lucca Fuchs (58.) und Marcel Batrenik (60.) gelangen weitere Tore für den MSC Taifun. Theuermann war zwei Mal in der 52. und 53. Minuten für Malsch erfolgreich. Mit einer 12:3-Führung ging es ins letzte Viertel. Hier machten Faisz (69., 80.) und Palach (75.) machten dann alles klar.

Ein hitziges und turbulentes Spiel erlebten die 200 Zuschauer am Samstagnachmittag in Philippsburg. Am Ende trennten sich der MSC Philippsburg und der MSC Comet Durmersheim 3:3-Unentschieden. Der Altmeister führte nach 45 Minuten duch Tore von Norman Brunner (5., 26.) und Michael Jockers (45.) 3:0 und sah schon wie der sichere Sieger aus. Nach dem 3:0 für die Gäste nahm Spielertrainer Jan Zoll ein Time Out für den MSC Philippsburg. Zoll fand wohl die richtigen Worte und die Hausherren drehten die Partie. Zoll verkürzte in der 47. Minute auf 1:3. Jan Zoll gelang in er 57. und 79. Minute zwei weitere Tore für Philippsburg zum verdienten Ausgleich. In der letzten Minute sah Gäste-Trainer nach einer Auseinandersetzung mit Schiedsrichter Uwe Gerber die Rote Karte.

Ein schönes und faires Motoball-Spiel sahen die 350 Zuschauer am Samstagabend in der Motoball-Arena in Ubstadt-Weiher. Der heimische MSC Ubstadt-Weiher schlug dabei den MBV Budel verdient mit 10:3. „Das war echte Werbung für den Motoball“, freute sich MSC-Vorsitzende Sabine Klütz nach der Partie. „Die Zuschauer haben schöne Tore gesehen.“ Luca Böser (7.) und Kevin Gerber (11., 19.) brachten die Spargelstädter im ersten Viertel mit 3:0 in Führung. Budel spielte aber gut mit und verkürzte in der 29. Minute durch Miel Looijmans auf 3:1. Gerber stellte vor der Halbzeit mit einem Doppelschlag in der 34. und 39. Minute den alten Abstand wieder her. Das 6:1 erzielte der gut aufgelegte Gerber dann in der 50. Minute. Carlo van Geltrop erzielte eine Minute später den zweiten Treffer für die Gäste aus den Niederlanden. Dominik Hassis erhöhte in er 57. Minute auf 7:2 für die Hausherren. Im letzten Viertel machte der MSC Ubstadt-Weiher dann alles klar. Gerber (60., 79.) und Hassis erzielten drei weitere Treffer für die Hausherren. Miel Looijmans (70.) war noch einmal für die tapferen Niederländer erfolgreich.

Gruppe Nord
Am Ende jubelten die „Gäste“. Der MSF Tornado Kierspe besiegte in einem spannenden Derby den MBC vor den rund 300 Zuschauern mit 6:3 und verteidigte damit die Tabellenführung in der Nordliga. Sportleiter Oliver Sinn war nach dem Schlusspfiff nicht ganz zufrieden: „Das Spiel war ein Spiegelbild der vergangenen Wochen. Wir bestimmen das Spiel und sind auch überlegen – doch wir belohnen uns nicht in dem wir unsere Chancen nicht verwerten. Wir hatten ungefähr 15 bis 16 hundertprozentige Torchancen und haben nur sechs Tore gemacht. Das ist einfach zu wenig. In den kommenden Wochen werden wir den Fokus hauptsächlich auf dem Torabschluss legen.“ Kevin Friedich (3), Marcel Meier, Daniel Hofmann und Kai Schäfer erzielten die Tore für den MSF Tornado. Die Tore für den MBV Kierspe wurden nicht übermittelt.

Es war ein schönes und schnelles Spiel, das die rund 300 Zuschauer am Sonntagnachmittag in Halle sahen. Am Ende setzte sich die cleverere Mannschaft durch. Der 1. MSC Seelze nutzte seine Chancen konsequenter und siegte mit 6:4 beim 1. MBC 70/90 Halle. „Es war eigentlich ein Spiel auf Augenhöhe“, befand Halles Vorsitzender Torsten Wochatz. „Wir hatten viele Chancen, Seelze war aber einfach effektiver.“ Die Gäste gingen schnell durch Tore von Dovydas Zilius (2., 4.) mit 2:0 in Führung. Marc Wochatz konnte dann in der 13. Minute verkürzen.Vygandas Zilius stellte eine Minute später den alten Abstand wieder her. Im zweiten Viertel war es erneut Dovydas Zilius, der in der 22. Minute auf 4:1 für Seelze erhöhte. Marc Wochatz brachte die Gastgeber in der 52. Minute wieder heran, ehe Dovydas Zilius drei Minuten später auf 5:2 für die Niedersachsen erhöhte. Halle gab sich aber nicht auf. Enrico Wochatz verkürzte in der 59. Minute auf 3:5. Vygandas Zilius war in der 70. Minute letztmals für den 1. MSC erfolgreich. Die gute kämpferische Leistungs Halle wurde in der 71. Minute mit dem vierten Treffer durch Enrico Wochatz belohnt.

Turbulent und emotionsgeladen war die Partie zwischen dem MSC Jarmen und dem MSC Pattensen. Vor den 560 Zuschauern jubelte am Ende die Heimmanschaft. Mit 7:5 gewann Jarmen die Partie gegen den Favoriten aus Niedersachsen und holte damit die ersten drei Punkte in der noch jungen Saison. Robert Vaegler (5), Daniel Ehlert und Dirk Wardius erzielten die Tore für die Gastgeber. Für Pattensen waren Tobias Hahnenberg (3), Jan Berner und Florian Bühre erfolgreich. In der hart geführten Partie mussten die Schiedsrichter viele Karten verteilen. Die Emotionen gingen auch auf die Zuschauerränge über, wo es zu unschönen Szenen wie Flaschen werfen gekommen sein soll.


ERGEBNISSE
3. Spieltag Motoball-Bundesliga

Gruppe Süd
Taifun - Malsch 15:3
Philippsburg - Comet 3:3
Ubstadt-Weiher - Budel 10:3

Gruppe Nord
Kierspe - Tornado 3:6
Jarmen - Pattensen 7:5
Halle - Seelze 4:6

Back