Motoball: Deutschland ist zum zweiten Mal in Folge Europameister

Deutschland ist zum zweiten Mal in Folge Motoball-Europameister. Die deutsche Nationalmannschaft gewann des Turnier im badischen Kuppenheim gegen das favorisierte Profi-Team aus Russland mit 6:5 nach Elfemeterschießen. Zuvor konnte weder in der regulären Spielzeit (3:3) noch in der Verlängerung (4:4) ein Sieger ermittelt werden.
 
In der vorletzten Mai-Woche wurde die FIM Europe Motoball-Europameisterschaft in Kuppenheim ausgetragen. Neben Frankreich und den Niederlanden nahmen auch Teams aus Litauen, Russland und Weißrussland an dem Turnier teil. Nachdem im vergangenen Jahr keine Europameisterschaft in Russland ausgetragen werden konnte, setzte die deutsche Nationalmannschaft alles daran, um den Titel im eigenen Land zu verteidigen.

Nach Abschluss der Vorrundenspiele standen Rekord-Europameister Russland und Gastgeber Deutschland punktgleich mit jeweils 9:1 Zählern an der Tabellenspitze. Im ersten Halbfinale schalteten die Osteuropäer die Motoballer aus Weißrussland souverän mit 11:2 (7:0) aus. Die Mannschaft um Nationaltrainer Andreas Misik setzte sich mit 4:0 (1:0) gegen Frankreich durch. Somit kam es zur Neuauflage des Endspiels der EM in Frankreich, das Deutschland 2013 sensationell mit 1:0 gewann. In der Vorrunde endete das erste Aufeinandertreffen der beiden Top-Teams ohne Sieger. Deutschland und Russland trennten sich 2:2-Unentschieden.

Duell auf Augenhöhe
Im Finale begegneten sich die beiden Mannschaften erneut auf Augenhöhe. Nach der Regulären Spielzeit und zwei Mal zehn Minuten Verlängerung gab es zwischen Deutschland und Russland noch immer keinen Sieger. Die Spannung wuchs ins Unermessliche. Das Elfmeterschießen musste die Entscheidung bringen. Dabei hatten die Gastgeber das nötige Quäntchen Glück und siegten zum Schluss mit 6:5. Damit holt Deutschland den Titel im eigenen Land und ist zum fünften Mal in der Motoball-Historie Europameister.

 

Back