Sandro Wassermann ist Youth Gold Trophy Sieger

Im polnischen Opole errang Sandro Wassermann seinen bislang größten Erfolg: Der 16-Jährige Bahnsportpilot aus Memmingen gewann bei der Zwei-Tages-Veranstaltung auf dem 321 Meter-Oval in Polen die FIM Youth Gold Trophy in der 250 Kubikzentimeterklasse, die inoffiziell mit dem Weltmeistertitel in der Schülerklasse gleichzusetzen ist. Wassermann gab bei den zehn Läufen nur einen Punkt ab und holte auch beide Tagessiege. Lukas Fienhage und Darrell de Vries komplettieren den Erfolg der deutschen Nachwuchspiloten in der Speedway Youth Gold Trophy 250 Kubikzentimeter mit Platz zwei und drei

„Sandro hat verdient gewonnen. Er war der überragende Fahrer“, lobte Peppi Rudolf, Teammanager der deutschen Delegation: „Vor allem, als er sich von hinten nach vorne kämpfen musste, war er eine Klasse für sich.“ Zehn Rennen beinhaltete die Youth Gold Trophy des Weltverbandes FIM. Neun davon konnte Sandro Wassermann für sich entscheiden, im zehnten und letzten Lauf wurde er nach einem alles andere als optimalen Start Zweiter. Während er am Samstag den Tagessieg mit Punktemaximum einheimste, galt es sich am Sonntag – nachdem der Titel bereits feststand - bei einem Viererstechen noch einmal zu beweisen. Auch diese Aufgabe meisterte der AMC Memmingen Pilot meisterlich. „Ich kann es noch gar nicht fassen“, erklärte Wassermann nach seinem Sieg. Auf den Plätzen zwei und drei folgten seine deutschen Team-Kameraden Lukas Fienhage und Darell de Vries.

Nach Michael Härtel und Daniel Spiller holte Sandro Wassermann den Titel in der 250 Kubikzentimeter-Klasse erneut nach Deutschland. Die Medaille überreichte FIM-CCP-Präsident Armando Castagna. Unter den 27 Teilnehmern aus zehn Nationen war Deutschland mit sechs dmsj-Fahrern vertreten – und die erfolgreichste Nation.

Ergebnis:

1. Sandro Wassermann (GER) 29 Punkte,

2. Lukas Fienhage (GER) 28

3. Darrell de Vries (GER) 27

4. Arslan Fayzulin (RUS) 26

5. Niels Oliver Wessel (GER) 26

6. Gleb Chugunov (RUS) 23

7. Ethan Spiller (GER) 23

8. Henry Ahlbom (FIN) 23

9. Roman Lachbaum (RUS) 19

10. Igor Kopec-Sobczynski (POL) 18

11. Jack Andrew Smith (GB) 17

12. Ziga Kovacic (SLO) 17

13. Adam Fencl (CZE) 15

14. Marcin Kocielski (POL) 14

15. Zach Waitknecht (GBR) 13

16. Fabian Wachs (GER) 12

17. Jimmy Jones (AUS) 10

18. Marcin Turowski (POL) 10

19. Jaka Kovacic (SLO) 9

20. Patrik Mikel (CZE) 8

21. Kirill Khvan (RUS) 6

22. Niklas Sayrio (FIN) 6,

23. Filip Hajek (CZE) 5

24. Lewis Withmore (GBR) 4

25. Steven Gorret (FRA) 3

26. Gaetin Stella (FRA) 3.

 

Back