Sebastian Vettel holt Formel-1-Krone nach Deutschland

Sebastian Vettel ist zum dritten Mal Formel-1-Weltmeister. Am Ende eines dramatischen Grand Prix von Brasilien erreichte der 25-jährige Deutsche das Ziel auf dem sechsten Rang. Er krönte sich damit zum jüngsten Dreifach-Weltmeister der Formel-1-Geschichte. Drei Titel in Folge haben vor ihm nur Juan-Manuel Fangio und Michael Schumacher geschafft.

„Es ist schwierig, sich vorzustellen, was im Moment durch meinen Kopf geht", sagte Sebastian Vettel nach seinem Triumph. „Ich bin so voller Adrenalin. Es war ein unglaubliches Rennen. Alles, was hätte passieren können, um es uns heute noch schwieriger zu machen, ist passiert!“ Auf dem Weg zum Titel konnten auch ein Start-Crash und Regen den Heppenheimer nicht stoppen. Während sein schärfster Konkurrent im Titelkampf, der Spanier Fernando Alonso, am Ende Platz zwei hinter Sieger Jenson Button (GBR) erreichte, genügte Vettel ein sechster Platz, um sich die Krone in der Königsklasse des Motorsports zu sichern. „Was passiert ist, ist unwirklich: Einen dritten Titel zu gewinnen, besonders hier, wo einer meiner größten Helden herstammt, Ayrton Senna. Es fällt schwer, dafür Worte zu finden. Ich habe im Auto geschrien, aber mein Funk funktionierte nicht, vielleicht bin ich darüber ganz glücklich!"

DMSB-Präsident Hans-Joachim Stuck: „Ich freue mich, dass Sebastian Vettel seinen dritten Titel geholt hat. Nach einer Saison, in der er praktisch kaum Fahrfehler gemacht hat, ist er verdient Weltmeister geworden. Natürlich darf man aber nicht vergessen, dass Deutschland mit Nico Hülkenberg, Michael Schumacher, Nico Roseberg, Timo Glock und dem frisch gebackenen Champion Vettel auch 2012 die stärkste Nation in der Formel 1 war.“

Back