Speedway-DM: Kai Huckenbeck verteidigt den Titel

Kai Huckenbeck ist erneut Deutscher Speedwaymeister. Der 21-Jährige verteidigte auf dem Holsteinring in Brokstedt seinen Titel. Die Plätze zwei und drei belegten Martin Smolinski und Tobias Kroner.

Zum "Showdown" zwischen dem Brokstedter Lokalmatadoren Kai Huckenbeck und den Mitfavoriten Martin Smolinski und Christian Hefenbrock kam es gleich im ersten Durchgang. Huckenbeck hatte auf der Innenbahn einen sehr guten Start, konnte Smolinski nach außen drängen und ihn in Schach halten. Hefenbrock ging zwar zunächst noch innen durch, doch seine Führung währte nicht lange. Huckenbeck: "Ich konnte ihn auf der Geraden überholen und den Sieg ins Ziel fahren. Das gab schon einmal Sicherheit und nahm den Druck raus."

Huckenbeck ließ sich auch von einer 60-minütigen Pause wegen Regens nicht beeindrucken und gewann schließlich alle seine Läufe: "2013 hatten mich die Leute nicht auf dem Zettel, da habe ich mit dem Titel wahrscheinlich viele überrascht. Dass ich das nochmals schaffe, und das noch mit dem Maximum, das hätte ich nicht geglaubt. Ich kann es noch immer gar nicht fassen." Nach Platz zwei im Auftaktrennen gewann auch Martin Smolinski alle seine Läufe und wurde Deutscher Vizemeister. Mit zwei Laufsiegen und drei zweiten Plätzen schaffte Tobias Kroner als Dritter den Sprung aufs Podest. Bester Fahrer aus dem Kreise jener neun Fahrer, die sich über die Qualifikation am Vormittag einen Platz im Finale sicherten, wurde Robert Lambert als Sechster.

Punkte

Deutsche Speedway-Meisterschaft, Brokstedt:

1. Kai Huckenbeck, 15 Punkte, 2. Martin Smolinski, 14, 3. Tobias Kroner, 12, 4. Kevin Wölbert, 10, 5. Mathias Schultz, 10, 6. Robert Lambert, 9, 7. Mathias Bartz, 8, 8. Max Dilger, 8, 9. Christian Hefenbrock, 8, 10. Rene Deddens, 5, 11. Matthias Kröger, 5, 12. Danny Maaßen, 4, 13. Daniel Spiller, 4, 14. Roberto Haupt, 4, 15. Christian Hülshorst, 2, 16. Michael Härtel, 1, 17. Marcel Limberger, 0, 18. Steven Mauer, 0

Back