Speedway-U21-EM: Favorit Kubera holt in Stralsund den Titel

Nur einen Punkt musste der Pole Dominik Kubera beim Finale der Speedway-U21-EM in Stralsund abtreten: in seinem vorletzten Lauf gegen den Dänen Frederik Jakobsen. Wer glaubte, dass der Topfavorit noch einmal ins Straucheln kommen könnte, sah sich getäuscht. Mit einem weiteren Laufsieg machte der junge Pole den Sack endgültig zu – und verwies seinen Landsmann Wiktor Lampart und Frederik Jakobsen aus Dänemark auf die Plätze.

Insgesamt 16 Fahrer aus neun Nationen kämpften in Mecklenburg-Vorpommern im Stralsunder Paul-Greifzu-Stadion um die EM-Krone der Junioren. Lukas Fienhage vertrat als einziger DMSB-Pilot die schwarz-rot-goldenen Farben. Fienhage war klarer Außenseiter im 16er-Feld. Nach einer Auftaktniederlage schaffte der 19-Jährige aus Lohne einen Laufsieg und blieb in diesem Heat noch vor dem am Ende  EM-Dritten Jakobsen. Im späteren Verlauf folgten für Fienhage zwei dritte Plätze. „Viele Läufe waren direkt nach dem Start entschieden, da das Überholen an diesem Abend sehr schwierig war“ sagte Fienhage nach dem Rennen.

Eine Medaille verspielte der Lette Olegs Michailovs, der punktetechnisch bis zum letzten Durchgang noch auf Platz zwei gelegen hatte. Im Kampf gegen Frederik Jakobsen und Andreas Lyager Hansen zog er als Dritter den Kürzeren. Nicht über den letzten Platz hinaus kam Mitfavorit Patrick Hansen, der nach einem zweiten und einem vierten Rang im dritten Durchgang stürzte und ins Krankenhaus gebracht werden musste.

ERGEBNIS
Finale Speedway U21-EM Stralsund

1. Dominik Kubera (POL) 14 Punkte
2. Wiktor Lampart (POL) 13
3. Frederik Jakobsen (DEN) 12
4. Andreas Lyager Hansen (DEN) 11
5. Olegs Michailovs (LVA) 11
6. Joel Kling (SWE) 9
7. Wiktor Trofimow (POL) 8
8. Igor Kopec-Sobczynski (POL) 7
9. Christian Thaysen (DEN) 7
10. Arslan Fayzuli (RUS) 6
11. Lasse Fredriksen (NOR) 6
12. Lukas Fienhage (GER) 5
13. Hubert Czerniawski (POL) 3
14. Jan Kvech (CZE) 3
15. Patryk Wojdylo (POL) 2
16. Patrick Hansen (DEN) 2

 

Back