Speedway-U21-Team holt EM-Bronze

Die deutsche U21-Speedway-Nationalmannschaft hat beim Finale der FIM Europe Speedway-U21-Team-Europameisterschaft in Stralsund sensationell eine Medaille gewonnen: Michael Härtel, Erik Riss, Dominik Möser, Daniel Spiller und Teamdebütant Lukas Fienhage sicherten sich vor heimischer Kulisse Bronze. Polen verteidigte im Paul-Greifzu-Stadion erfolgreich den EM-Titel, während Dänemark den zweiten Platz belegte.

Durch das altersbedingte Ausscheiden von Valentin Grobauer und Mark Riss trat in diesem Jahr ein gleich auf mehreren Positionen neu besetztes Team an. Und die Teambesetzung musste noch einmal kurzfristig geändert werden: Nur einen Tag vor dem EM-Finale war Sandro Wassermann bei der DMSB-Speedway-U21-Meisterschaft in Wittstock gestürzt und fiel verletzungsbedingt aus. Dominik Möser stand bereits im Vorfeld als Nachrücker im Falle einer Verletzung der nominierten Fahrer fest. Er nutzte die Gelegenheit und steuerte auf seiner Heimbahn sieben Punkte aus fünf Läufen bei.

Kapitän Michael Härtel fuhr trotz einer mehrwöchigen Zwangspause sechs Punkte aus vier Läufen ein und glänzte zum Abschluss mit einem Laufsieg. Daniel Spiller musste leider einmal zu Boden, konnte aber dennoch insgesamt vier Punkte einfahren. Teamdebütant Lukas Fienhage feierte mit fünf Punkten aus vier Einsätzen einen nahezu perfekten Einstand. Erik Riss hatte als Joker auf der Reserveposition sicher den schwierigsten Part im Team: Er kam direkt vom Langbahn-GP aus Finnland und musste ohne Training sogleich im zweiten Durchgang ins Rennen. Bei seinem zweiten Start wurde er allerdings unschuldig in eine Kollision verwickelt. Die Folge: Sein Motorrad wurde beschädigt. Mit dem Motorrad seines Teamkollegen Dominik Möser konnte er im Re-Run den ersten Laufsieg für das deutsche Team einfahren.

Das neu formierte junge deutsche Team holte insgesamt 25 Punkte. Damit belegte die Mannschaft um Teammanager Herbert „Peppi“ Rudolph nach einem hervorragenden vierten Platz im vergangenen Jahr diesmal vor heimischem Publikum sensationell und zugleich sicher den dritten Platz vor Schweden, das im vergangenen Jahr mit nur einem Punkt den Titel verpasste. Die Skandinavier verbuchten in Stralsund 14 Punkte auf ihrem Konto.

PUNKTE
FIM Europe Speedway-U21-Team-EM, Stralsund


1. Polen 46
Dominik Kubera 10, Bartosz Smektala 14, Kacper Woryna 13, Daniel Kaczmarek 0, Rafal Karczmarc 9

2. Dänemark 35
Kasper Andersen 4, Jonas Jeppensen 6, Frederik Jacobsen 9, Mikkel B. Andersen 8, Andreas Lyager 8

3. Deutschland 25
Dominik Möser 7, Michael Härtel 6, Daniel Spiller 4, Lukas Fienhage 5, Erik Riss 3

4. Schweden 14
Kenny Wennerstam 2, Filip Hjelmland 4, Alex Johansson 5, Joel Andersson 3, Joel Kling 0

Back