Trial-Frauen-EM: Ina Wilde holt sich die EM-Krone

Ina Wilde (Gas Gas) heißt die neue Frauen-Trial-Europameisterin. Sie holte sich im belgischen Bilstain bei wechselhaften Witterungsbedingung beim vierten und zugleich letzten EM-Lauf des Jahres den Titel.

Die Entscheidung im Kampf um die EM-Krone der Frauen war eine rein deutsche Angelegenheit, nachdem die Italienerin Sara Trentini (Ossa) wegen einer Hand-Verletzung nicht am Start war. Ina Wilde zeigte eine hervorragende Leistung und gewann souverän den Wettbewerb und den EM-Titel. Sie lieferte ihre erste Runden-Karte mit einem kleinen Fehler ab und gab danach nur noch weitere fünf Punkte ab. So kassierte sie insgesamt lediglich sechs Zähler. Das war etwa ein Drittel weniger als die Punktzahl der zweitplatzierten DMSB-Pilotin Theresa Bäuml (Ossa), die vor einer weiteren Fahrerin aus Deutschland lag: Sarah Bauer (Sherco). So wurde zum Schluss auf dem Podium ausschließlich deutsch gesprochen. Und Bianca Huber (Gas Gas) komplettierte als Vierte das perfekte EM-Klassement aus schwarz-rot-goldener Sicht.

In der Internationalen Jugend-Klasse gewann der Deutsche Luca Winkler (Gas Gas) gegen seinen Landsmann Paul Reumschüssel (Beta). Platz drei ging an den Schweden Pontus Ross (Beta).

Auch in der Internationalen Frauen-Klasse waren zwei deutsche Trial-Spezialistinnen erfolgreich und schafften den Sprung auf das Siegerpodium: Hier konnte die Sindelfingerin Nadine Faude (Sherco) die DMSB-Pilotin Pia Emonts (Beta) aus Stolberg schlagen. Dritte wurde Hanne Haga (Beta) aus Norwegen.

Back