Weltweit einheitliche Schulung für Rallye-Marshals

Nachdem die FIA unlängst die Sicherheit bei Rallyes, insbesondere für Zuschauer, zur Priorität erklärt hatte, fand nun am 13. und 14. März in Genf das erste Trainings-Seminar für Rallye-Marshals statt.

Mit ihrem Global Training Programme (GTP) hat sich die FIA nicht nur der Entwicklung von übereinstimmenden Inhalten für Motorsport-Offizielle weltweit verschrieben. Auch die Ausbildungsmethoden sollen standardisiert werden. Damit wird auch sichergestellt, dass die Trainer selbst angemessen trainiert werden (Training the Trainers’). Das Rallye-Marshals-Training wurde als Pilot-Projekt für diese Initiative ausgewählt. Acht FIA Regional Training Provider (RTP) nahmen an dem FIA-Seminar teil, darunter DMSB-Academy-Referent Wolfgang Gastorfer und DMSB-Generalsekretärin Dr. Julia Walter als Vertreter des DMSB.

Der Inhalt des Rallye-Marshal-Moduls wurde von einem Team von FIA-Experten zusammengetragen, darunter auch Vertreter des RTP-Netzwerks. Sie wurden dabei sowohl von der ‚FIA Volunteers & Officials Commission‘ als auch von der ‚ASN Development Task Force‘ unterstützt. Es war eine hochgradig interaktive Veranstaltung mit bedeutsamen Beiträgen jedes einzelnen Delegierten. Die hier vermittelten Inhalte werden nun überall auf der Welt weiterverbreitet.

DMSB Academy bildetet Rally-Marshals nach FIA-Vorgaben aus
Die FIA Regional Training Provider übernehmen das Modul nun auf regionaler Ebene bei der Schulung der jeweiligen ASN-Trainer. Anschließend sollen diese die Inhalte dann auf nationaler Ebene bei der Ausbildung von Sportwarten einsetzen. In diesem Rahmen werden den Marshals neue Seminarmaterialien und Handbücher zur Verfügung stehen, die auf den aktuellsten Trainingsmethoden basieren. Die DMSB Academy wird künftig Seminare für Rallye-Marshals nach den von der FIA standardisierten und einheitlich definierten Ausbildungsinhalten und -methoden anbieten.

„Seit wir 2013 die ‚ASN Development Task Force‘ geschaffen haben, wurden zahlreiche Trainings-Module des GTP all unseren führenden ASN- und ASC-Vertretern weltweit ausgehändigt“, sagt Andrew Papadopoulos, Präsident der ‚ASN Development Task Force‘. „Und nun, mit der Vorstellung dieses neuen Moduls, erwarten wir, die Einheitlichkeit der Inhalte zu erhöhen, die an Motorsport-Offizielle rund um die Welt vermittelt werden und darüber hinaus ein Hauptanliegen der FIA – die verbesserte Sicherheit im Rallyesport – in die Tat umzusetzen.“

Back